Zum Hauptinhalt springen

«Ich wohne nicht im Kinderheim, ich wohne in der Grünau»

Zwei Jahrzehnte lang leitete das Ehepaar Specht die Grünau, ein Kinderheim in der Au. Seit Anfang November nimmt Rebecca Berger diese Aufgabe wahr. Trotz des Leitungswechsels bleibt die Grünau, was sie auch bisher war: ein Zuhause für Kinder, deren Eltern nicht imstande sind, ihnen ein Daheim zu bieten.

Mit der Übernahme der Heimleitung von Brigitte und Donald Specht hat Rebecca Berger (mitte) 16 Kinder unter ihre Fittiche genommen, die im Kinderheim Grünau in der Au ein Zuhause gefunden haben.
Mit der Übernahme der Heimleitung von Brigitte und Donald Specht hat Rebecca Berger (mitte) 16 Kinder unter ihre Fittiche genommen, die im Kinderheim Grünau in der Au ein Zuhause gefunden haben.
Patrick Gutenberg

Weder ein Schild noch irgendeine Schranke deutet darauf hin, was sich im grossen, bald 150-jährigen, weissen Haus am Toblerweg in der Au befindet. Erst das kleine, mit «Kinderheim Grünau» beschriftete Täfelchen unterhalb der Türklingel lässt erkennen, dass dieses Haus ein ganz besonderes Haus ist. Seit mehr als achtzig Jahren bietet es Kindern eine Obhut, Kindern, die zu ihrem eigenen Schutz ihren Eltern entzogen werden mussten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.