Zum Hauptinhalt springen

Horgner Business-Schule ist nun in chinesischer Hand

Das «Lorange Institute of Business Zurich» wurde im Oktober von Asiens renommiertester Business-Schule, mit Sitz in Shanghai, übernommen. Ab Ende November werden monatlich bis zu 200 Manager aus China für Weiterbildungen in die Seegemeinde reisen.

Ausbildungsstätte für asiatische Manager: Am Lorange Institut werden ab Ende November Business-Studenten aus China unterrichtet.
Ausbildungsstätte für asiatische Manager: Am Lorange Institut werden ab Ende November Business-Studenten aus China unterrichtet.
Manuela Matt

Horgen wird zum Ausbildungsort für chinesische Führungskräfte. Dafür sorgt eine private Management-Schule namens «China Europe International Business School», kurz CEIBS. Gemäss eines Rankings der Financial Times ist sie in Asien die beste Schule ihres Fachs. Die CEIBS betreibt zwei Campusse in Peking und Shanghai – und neu auch einen in Horgen an der Hirsackerstrasse 46. In der Liegenschaft mit Seeanstoss ist seit rund sechs Jahren das «Lorange Institute of Business Zurich» untergebracht. Dessen Gründer, Peter Lorange, 72, hat seine Schule im vergangenen Monat samt Gebäude für 16,5 Millionen Franken an die chinesische CEIBS verkauft. Äusserlich bleibt vorerst alles beim Alten. «Solange Peter Lorange als Ehrenpräsident aktiv involviert ist, behält die Schule ihren Namen», sagt Philipp Boksberger, Geschäftsführer des Lorange Instituts.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.