Zum Hauptinhalt springen

Historisches Fabrikareal erwacht aus Dornröschenschlaf

Das frühere Grobareal beim Bahnhof wird neu genutzt und für das Publikum geöffnet. In den Seehallen Horgen sind verschiedenste Geschäfte eingezogen, weitere kommen hinzu.

Das Fabrikareal der ehemaligen Grob AG heisst heute Seehallen und ist neu ein Gewerbe- und Dienstleistungszentrum.
Das Fabrikareal der ehemaligen Grob AG heisst heute Seehallen und ist neu ein Gewerbe- und Dienstleistungszentrum.
David Baer
Am Dienstagabend öffneten die Seehallen für 200 geladene Gäste ein erstes Mal ihre Tore.
Am Dienstagabend öffneten die Seehallen für 200 geladene Gäste ein erstes Mal ihre Tore.
David Baer
«Der Gemeinderat will, dass sich das Areal mit Leben füllt», sagte Leuthold an der Eröffnungsfeier, «ich bin froh, dass wir hier stehen, wo wir sind.»
«Der Gemeinderat will, dass sich das Areal mit Leben füllt», sagte Leuthold an der Eröffnungsfeier, «ich bin froh, dass wir hier stehen, wo wir sind.»
David Baer
1 / 8

Das Fabrikareal der ehemaligen Grob AG ist nicht zu übersehen. Dies nicht nur, weil es zentral in der Nähe des Bahnhofs zwischen Bahngleisen und der Seestrasse liegt. Mit einer Länge von 210 Metern wirkt es auch imposant. Zehn Jahre lang stand das Gebäude praktisch brach. Letztes Jahr ist es renoviert worden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.