Zum Hauptinhalt springen

Er geht mit einer 110-jährigen Postkutsche ans Sechseläuten

Godi Eichenberger aus Samstagern führt am Sechseläuten die Postkutsche der Zunft Witikon. Das Gefährt aus dem Jahr 1908 wurde im vergangenen Jahr aufwendig restauriert.

Godi Eichenberger macht von seinem Pferdebetrieb aus eine kleine Ausfahrt im Grüenfeld in Samstagern.
Godi Eichenberger macht von seinem Pferdebetrieb aus eine kleine Ausfahrt im Grüenfeld in Samstagern.
David Baer
Das Gefährt aus dem Jahr 1908 wurde im vergangenen Jahr aufwendig restauriert.
Das Gefährt aus dem Jahr 1908 wurde im vergangenen Jahr aufwendig restauriert.
David Baer
Godi Eichenberger fährt die Kutsche dieses Jahr zum 19. Mal.
Godi Eichenberger fährt die Kutsche dieses Jahr zum 19. Mal.
David Baer
1 / 5

Brav und ganz ruhig stehen Nadir und Numbi vor der Kutsche. Sie proben sogleich für ihren grossen Auftritt am Sechseläuten. Liebevoll und vorsichtig streift Godi Eichenberger seinen beiden Freiberger Pferden die Geschirre über, um die Tiere dann vor der Kutsche einzuspannen. Schon zwölfmal haben Nadir und Numbi die Postkutsche der Zunft Witikon am Sechseläuten gezogen. Sie seien es gewohnt, sagt der Kutscher. Godi Eichenberger selber fährt die Kutsche sogar schon zum 19. Mal dieses Jahr. Und noch immer bereitet ihm das viel Freude und auch einen gewissen Stolz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.