Zum Hauptinhalt springen

Hirzler Fusionskritikern geht der Schnauf aus

Zweimal sind die Hirzler Fusionskritiker mit ihrer Gemeindebeschwerde vor Gericht schon abgeblitzt. Die IG Hirzel kündigte zuvor zwar an, sie wolle damit bis vor Bundesgericht ziehen. Doch das hängt noch in der Schwebe. Denn der letzte Beschwerdeführer mag nicht alleine weiter kämpfen. Der soziale Druck sei zu gross geworden.

Wird die IG Hirzel die Beschwerde gegen die Fusionsabstimmung wie zuvor angekündigt bis vor Bundesgericht ziehen? Derzeit sieht es nicht so aus.
Wird die IG Hirzel die Beschwerde gegen die Fusionsabstimmung wie zuvor angekündigt bis vor Bundesgericht ziehen? Derzeit sieht es nicht so aus.
Archiv / Manuela Matt

Die Gemeindefusion von Hirzel und Horgen ist noch nicht rechtskräftig — obwohl die grosse Mehrheit der Hirzler die Fusion an der Urne gutgeheissen hat. Eine Minderheit hat drei Rechtsverfahren losgetreten, von denen zwei noch hängig sind. Am 23. August hat das Verwaltungsgericht die Gemeindebeschwerde, welche den Fusionsvertrag infrage stellt, in zweiter Instanz abgewiesen. Seither stellt sich eine Frage besonders dringlich: Wird die IG Hirzel die Beschwerde wie zuvor angekündigt bis vor Bundesgericht ziehen?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.