Zum Hauptinhalt springen

Hinter dem Steuer verloren sie den Verstand

Zwei junge Schweizer rasten mehrfach mit PS-starken Autos. Die Männer aus dem Bezirk Horgen filmten sich dabei auch noch. Für die Wahnsinnsfahrten soll es nun Freiheitsstrafen absetzen.

Ein 28-jähriger und ein 23-jähriger Schweizer standen am Mittwoch vor Gericht. Sie waren Fahrer und Beifahrer bei mehreren Tempofahrten, etwa auf der A3, in Adliswil oder am Albispass.
Ein 28-jähriger und ein 23-jähriger Schweizer standen am Mittwoch vor Gericht. Sie waren Fahrer und Beifahrer bei mehreren Tempofahrten, etwa auf der A3, in Adliswil oder am Albispass.
Symbolbild/Archiv ZSZ

Mit 210 km/h über die A3 gebrettert, mit 126 durch Adliswil gerast. Das sind nur zwei der unglaublichen Tempofahrten die ein junger Mann in den letzten vier Jahren absolviert habt. Besonders unbedarft: Der Beifahrer filmte den 27-Jährigen jeweils mit dem Handy. So konnten den Beiden mehrere solcher Fahrten nachgewiesen werden. Etwa eine waghalsige Ausfahrt mit einem Lamborghini auf der Hausener Seite des Albispasses und auf der Sihltalstrasse. Bei der abendlichen Wahnsinnsfahrt auf der A3 bei Thalwil mit 210 und in Adliswil mit 126 km/h war ein zweiter Fahrer beteiligt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.