Zum Hauptinhalt springen

Hier hängt der Boden des neuen Kinderhorts in der Luft

Während drei Tagen werden die vorgefertigten Böden und Wände des neuen Horts in Gattikon mit einem Kran aufgerichtet. Der 2,7 Millionen Franken teure Hort soll im neuen Schuljahr eröffnet werden.

In Gattikon entsteht ein neuer Hort. Zurzeit werden die vorgefertigten Holzböden und Wände mittels Kran aufgerichtet. Dabei ist Konzentration gefragt.
In Gattikon entsteht ein neuer Hort. Zurzeit werden die vorgefertigten Holzböden und Wände mittels Kran aufgerichtet. Dabei ist Konzentration gefragt.
Sabine Rock

Achtsam befestigt Lars Tschümperlin die vier Stahlketten am grossen Holzelement. Sobald sich der Zimmermann-Lehrling wieder in sicherer Distanz zur Holzplatte befindet, manövriert Kranführer Abillo Soares den vorgefertigten Holzboden zwischen Birke und Kran vorbei.

Auf der Wiese zwischen dem Alten Schulhaus Gattikon und der Kindertagesstätte Öpfelbaum entsteht ein neuer Hort mit Mittagstisch. Der 2,7 Millionen Franken teure Bau soll auf das Schuljahr 2020/21 seinen Betrieb aufnehmen. An diesem Vormittag hat die Baarer Holzbaufirma Nussbaumer AG vier Pritschen, so nennt sich der Aufbau eines Lastwagens, auf dem die Holzelemente gestapelt sind, geliefert. Die Elemente sind vorgefertigt und isoliert. 12 Holzböden wiegen zusammen mit der Pritsche rund 8,5 Tonnen. Sie werden in Plastikfolien geliefert, damit sie für den Transport geschützt sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.