Wädenswil

Hangenmoos AG wartet auf grünes Licht für 309 neue Wohnungen

Dank einer aussergerichtlichen Einigung mit den Rekurrenten, konnte die Hangenmoos AG ihr Projekt an der Wädenswiler Holzmoosrütistrasse einen grossen Schritt nach vorne bringen.

Die Gebäude aus dem Jahr 1967 entlang der Holzmoosrütistrasse werden wohl in den nächsten Monaten rückgebaut. An ihre Stelle kommen 309 neue Wohnungen.

Die Gebäude aus dem Jahr 1967 entlang der Holzmoosrütistrasse werden wohl in den nächsten Monaten rückgebaut. An ihre Stelle kommen 309 neue Wohnungen. Bild: David Baer

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Stille herrscht an der Holzmoosrütistrasse. Bis auf wenige Wohnungen stehen die Häuser leer. Im Herbst 2017 wollte die Hangenmoos AG mit dem Abbruch der Gebäude beginnen, die durch Neubauten ersetzt werden sollen. Doch ein Rekurs verzögerte den Baustart. Die Rekurrenten erwirkten, dass die Gebäudehöhe der an der Pfannenstielstrasse geplanten Häuser um ein Geschoss reduziert wird.

Die übrigen Einwände der Rekurrenten hat das Baurekursgericht Ende des letzten Jahres abgewiesen. Daraufhin haben die Rekurrenten das Urteil ans Verwaltungsgericht weiterzogen.

Warten auf Baubewilligung

Nun konnten sich die Hangenmoos AG und die Rekurrenten aussergerichtlich einigen und somit das Gerichtsverfahren abschliessen, wie Franca Comalini, Architektin und Geschäftsleiterin der Hangenmoos AG mitteilt. «Unser Vorhaben ist damit einen grossen Schritt weiter», sagt sie. Das nächste Ziel sei nun das Erlangen einer rechtskräftigen Baubewilligung inklusive einer Abbruchbewilligung seitens der Wädenswiler Baubehörde. «Derzeit erledigen wir die letzten Pendenzen», sagt Comalini.

Sobald die Baubewilligung vorliegt, werden die bestehenden Gebäude zurückgebaut. Dies beinhalte auch eine Schadstoffsanierung. «Die Nachbarn haben wir bereits darüber vorinformiert», sagt Comalini. Sie geht davon aus, dass in den nächsten Monaten mit dem Rückbau begonnen werden kann. Ein genauer Zeitplan liege noch nicht vor.

Anstelle der aus dem Jahr 1967 stammenden Gebäude sollen nach den Plänen der Annette Gigon/Mike Guyer Architekten auf dem Areal zwischen Zuger- und Holzmoosrütistrasse und entlang der Pfannenstielstrasse insgesamt 309 neue Wohnungen entstehen. Vorgesehen sind 1,5 bis 5,5 Zimmer-Wohnungen für den Mittelstand. Die beiden Kindergärten der Stadt Wädenswil, die sich bereits heute auf dem Areal befinden, werden in Form eines Doppelkindergartens in die neue Überbauung integriert.

Von Anfang an hat die Hangenmoos AG intensiv mit den Sozialen Diensten der Stadt Wädenswil zusammengearbeitet, um die Mieter in der Suche nach einer neuen Wohnung zu unterstützen. «Wir sind froh, dass alle Mieter ein neues Zuhause finden konnten», sagt Franca Comalini. Sie ist zuversichtlich, dass dies auch den verbleibenden Mietern der Hangenmoos-Siedlung gelingen werde.

Erstellt: 15.07.2018, 16:36 Uhr

Artikel zum Thema

Rekurrenten kippen teilweise Pläne für Hangenmoos-Siedlung

Wädenswil Viele Einwände zur geplanten Siedlung an der Holzmoosrütistrasse hat das Baurekursgericht abgewiesen. In einem Punkt gibt das Gericht den Rekurrenten Recht. Mehr...

Nächsten Monat erfolgt Baueingabe für 309 Wohnungen

Wädenswil 2017 sollen die Bagger am Holzmoosrütisteig auffahren. Die Hangenmoos AG will nächsten Monat die Baueingabe für 309 neue Wohnungen einreichen. Die jetzigen Mieter haben die Kündigung erhalten. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles