Zum Hauptinhalt springen

Güselsäcke vor Neuüberbauungen sollen verschwinden

Die Gemeindeversammlung befindet über einen Kredit von 1,53 Millionen Franken für weitere Sanierungsmassnahmen im Schinzenhof – sowie über eine neue Abfallverordnung.

Der Schinzenhof muss saniert werden. An der Horgner Gemeindeversammlung geht es um die Finanzierung des Vorhabens.
Der Schinzenhof muss saniert werden. An der Horgner Gemeindeversammlung geht es um die Finanzierung des Vorhabens.
Manuela Matt

Der Schinzenhof-Komplex mit Gemeindehaus, Gemeindesaal, kleineren Sälen, Restaurants, Migros, Denner und weiteren Läden im Horgner Ortszentrum ist in die Jahre gekommen. Als Eigentümerin der 1967/68 fertiggestellten Zentrumsüberbauung muss die Gemeinde daher laufend kleinere und auch grössere Summen in Teilsanierungen stecken. Dieses Jahr etwa musste die Piazza im Bereich der Ladenpassage gegen eindringendes Wasser abgedichtet werden, wofür der Gemeinderat 1,46 Millionen Franken als gebundene Ausgaben bewilligt hatte. Weitere 700 000 Franken bewilligte die Gemeindeversammlung im letzten Juni für neue Wasserleitungen und sanitäre Einrichtungen. 2011 und 2012 hatte Horgen schon 2,56 Millionen in die Erneuerung der Küche investiert und in den beiden Folgejahren dann 400 000 Franken und 29 000 Franken in diverse weitere Teilsanierungen: etwa im Bereich der Liftanlagen und des Restaurants, zur Behebung eines Wasserschadens, für den Bühnenlift und zur Erfüllung feuerpolizeilicher Auflagen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.