Zum Hauptinhalt springen

«Godfather» des Akkordeons trifft auf Star-Schlagzeuger

Akkordeonist Hans Hassler und Schlagzeuger Lucas Niggli hielten am Donnerstag im Kulturraum ein Doppelkonzert ab. Ersterem wird in den kommenden Tagen der Innerschweizer Kulturpreis verliehen.

Weltpremiere im Kulturraum: Akkordeonist Hans Hassler und Schlagzeuger Lucas Niggli boten dem Publikum zum Abschluss ihres Doppelkonzerts eine einmalige Jam-Session.
Weltpremiere im Kulturraum: Akkordeonist Hans Hassler und Schlagzeuger Lucas Niggli boten dem Publikum zum Abschluss ihres Doppelkonzerts eine einmalige Jam-Session.
David Baer

Schwarzes Hemd, schwarze Hose, rote Lederschuhe. Grauer Vollbart, in der Mitte zu einem dünnen Zopf geflochten, lange, zusammengebundene Haare. Hans Hasslers Erscheinungsbild trägt zu seinem Ruf bei: «Godfather» des Volksmusik- und Jazzakkordeons, man könnte ihn auch den Akkordeonpapst nennen. Weil der im Kanton Zug wohnhafte Hassler kürzlich den Innerschweizer Kulturpreis gewonnen hat, der ihm in den kommenden Tagen überreicht wird, war am Donnerstagabend auch das Schweizer Fernsehen vor Ort im Kulturraum.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.