Zum Hauptinhalt springen

GLP muss der FDP im Bezirk Horgen den Sitz abgeben

Im Bezirk Horgen bleibt die SVP die stärkste Partei. Die FDP ergattert sich einen Sitz der GLP.

Die Entscheidung ist gefallen, die Wahlberechtigten haben ihre Wahlzettel in die Urne gelegt.
Die Entscheidung ist gefallen, die Wahlberechtigten haben ihre Wahlzettel in die Urne gelegt.
Keystone

Andrea Müller, freisinniger Bezirksparteipräsident aus dem Bezirk Horgen, ist rundum zufrieden. Fast 4,9 Prozent Wählerstimmen hat seine Partei an den Zürcher Kantonsratswahlen zugelegt. «Das ist jenseits von allen offiziell kommunizierten Hoffnungen und Erwartungen», sagt Müller.

«Ich empfinde Erleichterung und auch Dankbarkeit», sagt Andrea Müller, und fährt fort: «Im Bezirk Horgen konnten wir mit einer starken Liste antreten, und keiner war sich zu schade, sich aktiv am Wahlkampf zu beteiligen. Das haben die Wähler honoriert.» Es spricht auch eine gewisse Genugtuung aus den Worten des Anfang Mai sein Amt abgebenden Bezirksparteipräsidenten. Schliesslich haben die Freisinnigen gestern jenen Sitz zurück erobert, den sie vor vier Jahren an die GLP abgegeben hatten. Als einzigen Wermutstropfen bezeichnet Müller die tiefe Wahlbeteiligung. Im Bezirk Horgen gingen 33,7 Prozent der Wahlberechtigten an die Urne. Das sind noch weniger als vor vier Jahren (36,4 Prozent).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.