Zum Hauptinhalt springen

Geplante Hochhaus-Zonen sorgen für Entrüstung

Der kommunale Richtplan der Stadt wurde einer Gesamtrevision unterzogen. Die drei darin vorgesehenen Hochhaus-Zonen für 40 Meter hohe Bauten stossen «unerwartet vielen Wädenswilern» sauer auf. Nun muss sich die Stadt mit entsprechend zahlreichen Einwendungen herumschlagen.

Mirjam Panzer
Geht es nach dem revidierten kommunalen Richtplan der Stadt Wädenswil, könnten in der Au auf der gesamten Länge der Halbinsel einst 40 Meter hohe Hochhäuser realisiert werden. Beim Bild handelt es sich um eine Montage, von der ZSZ, basierend auf der offiziellen Visualisierung der Hochhausstudie der Planar AG.
Geht es nach dem revidierten kommunalen Richtplan der Stadt Wädenswil, könnten in der Au auf der gesamten Länge der Halbinsel einst 40 Meter hohe Hochhäuser realisiert werden. Beim Bild handelt es sich um eine Montage, von der ZSZ, basierend auf der offiziellen Visualisierung der Hochhausstudie der Planar AG.
Bild Manuela Matt / Montage Albert Kern

Mit Gegenwind gerechnet hatte er sowieso. Doch der Wädenswiler Stadtrat Heini Hauser (SVP) staunte nicht schlecht, als klar war: 145 Einwendungen mit gesamthaft 600 Unterschriften gingen bei der Abteilung Planen und Bauen ein. «Es waren unerwartet viele Reaktionen», sagt Heini Hauser. Und: Diese seien heftiger ausgefallen, als angenommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen