Zum Hauptinhalt springen

Gemeinderat muss für Grundstückverkauf nochmals über die Bücher

Die Erhöhung des Steuerfusses von 86 auf 88 Prozent war an der Gemeindeversammlung unbestritten. Viel zu reden gab der Grundstückverkauf: Ein Rückweisungsantrag wurde mit 124 gegen 68 Stimmen angenommen.

Die Gemeinde Oberrieden darf das 2193 Quadratmeter grosse Grundstück unterhalb der Villa Schönfels nicht verkaufen.
Die Gemeinde Oberrieden darf das 2193 Quadratmeter grosse Grundstück unterhalb der Villa Schönfels nicht verkaufen.
Steve Springer

Einen Grossaufmarsch von 210 Stimmberechtigten konnte die Gemeindeversammlung vom Donnerstagabend verzeichnen. Der Grund war das Traktandum Landverkauf. Die Gemeinde Oberrieden wollte das 2193 Quadratmeter grosse Grundstück unterhalb der Villa Schönfels für 5,69 Millionen Franken verkaufen. Diese Einnahmen sollten die angespannte Finanzlage entschärfen, denn in den nächsten Jahren stehen Investitionen im Schulbereich von fast 10 Millionen Franken an.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.