Zum Hauptinhalt springen

Gemeinden sollen den Schwingern finanziell unter die Arme greifen

Der Schwingklub Zürichsee linkes Ufer sucht Sponsoren für die in der Beichlen geplante Schwinghalle. Er kann zudem auf einen Zustupf der Gemeinden hoffen.

Den «Hoselupf» üben die Jungschwinger derzeit in einer Scheune in Schönenberg.
Den «Hoselupf» üben die Jungschwinger derzeit in einer Scheune in Schönenberg.
Patrick Gutenberg
So könnte die neue Trainingshalle der Schwinger in der Wädenswiler Beichlen aussehen.
So könnte die neue Trainingshalle der Schwinger in der Wädenswiler Beichlen aussehen.
Visualisierung: PD
Der Blick ins Innere der neuen Trainingshalle.
Der Blick ins Innere der neuen Trainingshalle.
Visualisierung: PD
1 / 4

Der Schwingklub Zürichsee linkes Ufer braucht dringend eine geeignete Trainingsmöglichkeit. Seit zehn Jahren trainieren die Schwinger in einem Stall eines Bauernhofes in Schönenberg. Der Schwingklub hat bereits die Baubewilligung für eine neue Schwinghalle. Die Kosten belaufen sich auf geschätzte 850000 Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.