Zum Hauptinhalt springen

Fusionsgegner bringen den Zeitplan ins Wanken

An der Gemeindeversammlung vom Donnerstag wurde der Steuerfuss auf 130 Prozent festgesetzt und das Budget einstimmig angenommen. Zudem zeigte der Gemeindepräsident auf, welche Folgen die Bemühungen der Fusionsgegner haben.

Die drei hängigen Rechtsverfahren um die Fusion von Horgen und Hirzel sorgen in der Gemeinde Hirzel für Verunsicherung.
Die drei hängigen Rechtsverfahren um die Fusion von Horgen und Hirzel sorgen in der Gemeinde Hirzel für Verunsicherung.
Manuela Matt

Die Interessengemeinschaft (IG) zur Erhaltung der Sekundarschule setzt alles daran, um die Fusion von Hirzel mit Horgen zu verhindern. Doch welche Auswirkungen dies auf die Fusion und insbesondere auf die Gemeinde Hirzel bereits jetzt schon hat, zeigte Gemeindepräsident Markus Braun im Anschluss an die Gemeindeversammlung in der reformierten Kirche auf. Nachdem er die 88 anwesenden Stimmberechtigten über den aktuellen Stand der Dinge zur Eingemeindung informiert hatte, fasste er nochmals zusammen, was die IG mit ihren Rekursen und Beschwerden erreichen möchte. «Das Hauptziel der IG ist, den Vertrag und die Abstimmung für nichtig erklären zu lassen und die Eingemeindung zu verhindern», sagte Braun und fügte hinzu: «Beachtlich ist, dass es nicht mehr um die Schule geht.» Laut seinen Recherchen zähle die IG derzeit drei Personen, die auf deren Internetseite namentlich erwähnt sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.