Zum Hauptinhalt springen

Förderpreis für Wädenswiler Bariton-Talent

Der Wädenswiler Bariton Äneas Humm erhält einen Preis für hochbegabte Nachwuchskünstler. Die Jury sagt ihm eine grosse Karriere voraus.

Der Wädenswiler Äneas Humm macht seit geraumer Zeit mit seinem riesigen Gesangstalent auf sich aufmerksam.
Der Wädenswiler Äneas Humm macht seit geraumer Zeit mit seinem riesigen Gesangstalent auf sich aufmerksam.
Archiv Sabine Rock

Internationale Ehre für den 23-jährigen Wädenswiler Bariton Äneas Humm: Er erhält den diesjährigen Förderpreis Deutschlandfunk. Der Preis wird seit 1995 gemeinsam vom Sender Deutschlandfunk und dem Musikfest Bremen an hochbegabte Nachwuchskünstler vergeben, wie die Veranstalter mitteilen. Äneas Humm wird in den höchsten Tönen gelobt.

Er gehöre mit seinem ausdruckstarken Gesang und seiner Bühnenpräsenz zu den vielversprechendsten Nachwuchssängern unserer Zeit, heisst es in der Mitteilung. Ob Oper, Oratorium oder Lied, mit seiner bruchlos geführten Stimme besteche er durch erstaunlich reife und bemerkenswert durchgestaltete Interpretationen. Mit seinen besonderen Qualitäten überzeuge er bereits auf seiner Debüt-CD «Awakening» mit Liedern von Richard Strauss, Hugo Wolf, Alban Berg und Viktor Ullmann. Die Jury sagt ihm eine grosse internationale Karriere voraus.

Ein Beispiel für die Gesangskunst von Äneas Humm. Quelle: Youtube.

Internationale Karriere

Humm begann seine Ausbildung bei den Zürcher Sängerknaben und setzte sie am Vorarlberger Landeskonservatorium fort. Mit 18 Jahren nahm er sein Bachelorstudium an der Hochschule für Künste Bremen bei Krisztina Laki und Thomas Mohr auf. Nach seinem Bachelorabschluss studiert Äneas Humm seit Herbst 2017 an der Juilliard School New York in der Klasse von Edith Wiens.

Der Förderpreis Deutschlandfunk umfasst als Sachpreis eine Studioproduktion für eine CD-Einspielung als Artist-in-Residence im Deutschlandfunk-Kammermusiksaal in Köln sowie ein Engagement beim Musikfest Bremen.

red

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch