Zum Hauptinhalt springen

Fischenrüti soll sich bald mit Leben füllen

Der Bau der vier Wohnungen, sieben Ateliers, eines Spielgruppenraums sowie der Gemeinschaftsräume ist fast vollendet. Spätestens im April sollen die Mieter die neuen Räume in der Fischenrüti beziehen.

Die Böden fehlen noch, aber die Küchen sind bereits in die neuen Wohnungen in der alten Scheune der Fischenrüti eingebaut.
Die Böden fehlen noch, aber die Küchen sind bereits in die neuen Wohnungen in der alten Scheune der Fischenrüti eingebaut.
Manuela Matt
Die Böden fehlen noch, aber die Küchen sind bereits in die neuen Wohnungen in der alten Scheune der Fischenrüti eingebaut.
Die Böden fehlen noch, aber die Küchen sind bereits in die neuen Wohnungen in der alten Scheune der Fischenrüti eingebaut.
Manuela Matt
Die Böden fehlen noch, aber die Küchen sind bereits in die neuen Wohnungen in der alten Scheune der Fischenrüti eingebaut.
Die Böden fehlen noch, aber die Küchen sind bereits in die neuen Wohnungen in der alten Scheune der Fischenrüti eingebaut.
Manuela Matt
1 / 3

Wo früher ein Kuhstall war, in der alten Scheune, ist heute ein schöner Gemeinschaftsraum mit Küche. Im selben Gebäude sind vier Wohnungen entstanden, in der Remise wird bald künstlerisch gearbeitet, und Kinderstimmen und Lachen werden zu hören sein. Der Umbau der Fischenrüti von der Architektin Noëmi Züst ist in den letzten Zügen. Anfang März, spätestens im April, sollen die neuen Räume bezogen werden können. Ein friedlicher Ort, an dem Begegnungen zwischen verschiedenen Kulturen und Generationen möglich sind, das soll die Fischenrüti sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.