Wädenswil

Feuer in Wädenswil: War es Brandstiftung?

Die Ursache des Feuers in der Holzbaracke auf der Reitanlage Geren könnte Brandstiftung gewesen sein. Die Polizei sucht Zeugen. Für den Kavallerieverein bedeutet der Brand ein grosser Verlust.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Holzscheune auf der Reitanlage Geren ist in der Nacht auf Montag vollständig niedergebrannt. Übrig geblieben sind verkohlte Balken. Es ist ein Sachschaden von über 100000 Franken entstanden. Die Brandursache sei weiterhin unklar, teilte die Kantonspolizei Zürich am Dienstag mit. Es könne aber nicht ausgeschlossen werden, «dass menschliches Fehlverhalten das Feuer ausgelöst hat», formuliert sie in der Medienmitteilung. Sie bitte die Bevölkerung um Hilfe.

Die Polizei erhofft sich Informationen von Passanten, die Personen auf der Reitanlage gesehen oder verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Wieso die Polizei vermutet, es könnte sich um fahrlässiges Verhalten oder sogar Brandstiftung handeln, führte sie auf Anfrage nicht aus.

Symbolischer Wert

Am Tag nach dem Brand sitzt der Schock beim Präsidenten des Kavallerievereins Wädenswil, welcher die Reitanlage Geren unterhält, noch tief. «Das Feuer ist für uns eine riesige Katastrophe», sagt Reto Dorigo. Die Scheune sei an den Grossanlässen als Bar genutzt worden. Man habe dort die Sponsoren empfangen und bewirtet. Der Verein habe darin Sitzungen abgehalten und Mitglieder hätten sie für Geburstagsfeiern und andere private Anlässe genutzt. «Die Scheune hatte für uns einen grossen symbolischen Wert», sagt der Präsident, der sich zur möglichen Brandursache nicht äussern möchte.

Mit dem Brand wurde auch das Material zerstört, welches der Verein in der Holzbaracke gelagert hatte. Es habe sich dabei um kleinere Geräte gehandelt, sagt Reto Dorigo. Aufbewahrt wurden etwa Material für Veranstaltungen, Geschirr oder Sponsorenmaterial. Ob die Scheune wieder aufgebaut wird, hängt nun davon ab, ob der Kavallerieverein von der Versicherung Geld erhält. «Der Verein selber hat kein Geld, um sie wieder aufzubauen», sagt der Präsident.

Neue Reitanlage geplant

Der Scheunenbrand fällt für den Kavallerieverein in eine Zeit des Umbruchs. Er will nämlich die Anlage erneuern und hat deshalb einen privaten Gestaltungsplan erarbeitet. Dieser lag letztes Jahr öffentlich auf und wird zurzeit überarbeitet. Der Verein will die Reithalle aus dem Jahr 1973 durch einen grösseren Neubau an gleicher Lage ersetzen. Die Reithalle ist sanierungsbedürftig und zu klein geworden. Der Vereinspräsident rechnet damit, dass der private Gestaltungsplan frühestens im Sommer rechtskräftig ist. «Erst danach können wir ein konkretes Bauprojekt und die Finanzierung konkret angehen», sagt er.

Die Holzscheune, die ein paar Meter von der Reithalle entfernt am Waldrand lag, war vom Neubauprojekt nicht tangiert. Sie hätte also stehen bleiben sollen. «Wir gingen davon aus, dass wir sie weiterhin nutzen können», sagt Reto Dorigo. Dass der Kavallerieverein einen Wiederaufbau nebst dem Erneuerungsprojekt finanziell stemmen könne, sei ohne Geld der Versicherung nicht möglich: «Wir unterhalten die ganze Anlage selber und müssen sie auch selber finanzieren.» Ein erstes Mal fehlen werde die Scheune im Mai über Auffahrt, wenn der Kavallerieverein Wädenswil sein traditionelles Springturnier ausrichtet, an das die besten Reiter aus der ganzen Schweiz herreisen, sagt der Präsident.

Zeugenaufruf: Passanten, welche vor der Brandmeldung am Montag um circa 00.30 Uhr Personen auf der Reitanlage Geren gesehen oder sonst verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Zürich, Telefon 044 247 22 11, zu melden. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 26.02.2019, 17:28 Uhr

Artikel zum Thema

Holzbaracke in Wädenswil brennt aus

Wädenswil Feuerwehr-Grosseinsatz in Wädenswil: Eine Holzbaracke auf der Reitanlage Geren ist in der Nacht auf Montag abgebrannt. Der Sachschaden ist gross. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!