Wädenswil

Fabrikbeiz zieht in die Shedhalle

Die Fabrikbeiz kann nach 22 Jahren ihr Provisorium auf dem Campus Reidbach verlassen. In der benachbarten Shedhalle soll frühestens im Sommer 2020 Neueröffnung gefeiert werden.

Das Provisorium (rechts im Bild) hat ausgedient: Die Tuwag Immobilien AG plant einen Umzug der Fabrikbeiz in die Shedhalle (Bildmitte), die mehr Platz bietet.

Das Provisorium (rechts im Bild) hat ausgedient: Die Tuwag Immobilien AG plant einen Umzug der Fabrikbeiz in die Shedhalle (Bildmitte), die mehr Platz bietet. Bild: Sabine Rock

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wädenswil soll um ein Eventlokal reicher werden. Zwar gibt es neben dem Restaurantbetrieb in der Fabrikbeiz auf dem Campus von Wädenswil bereits jetzt schon kleinere Konzerte und ein Angebot für private Anlässe. In Zukunft soll dies aber in grösserem Rahmen möglich sein.

Die Shedhalle an der Einsiedlerstrasse auf dem Areal der Tuwag Immobilien AG soll zur neuen Fabrikbeiz werden. Die Tuwag AG hat dazu ein Baugesuch bei der Stadt Wädenswil eingereicht. «Wir planen im Innern der Shedhalle neben einem Restaurant ein Bistro, eine Lounge und eine Bühne», sagt Heiner Treichler, Besitzer der Tuwag Immobilien AG. Zum 200-Jahr-Jubiläum im letzten Jahr hat das Gebäude, das zur Tuchfabrik Treichler gehörte, bereits einen neuen Anstrich erhalten in der ursprünglich blauen Farbe. «Äusserlich bleibt die unter Denkmalschutz stehende Shedhalle wie sie ist», sagt Treichler.

Ohne Zeitdruck

Die Räume der jetzigen Fabrikbeiz, die sich ebenfalls auf dem Tuwag-Areal befindet und vom GMT Party Team betrieben wird, sind ein Provisorium und daher wie Treichler sagt, energetisch schlecht und sehr klein. Auch die Abläufe seien zu kompliziert.

«Wir dachten, man erhält nur einmal im Leben die Chance, eine Beiz nach den eigenen Vorstellungen zu gestalten», sagt Christina Muser, Leiterin des GMT Party Teams. Nun darf das Team auch das Innere der Shedhalle nach seinen Wünschen und Bedürfnissen einrichten. «Es soll ein Ort zum Geniessen, Feiern und Lernen werden», sagt Muser. Seit 1997 führt das GMT Party Team neben dem Cateringbetrieb für Grossanlässe die Fabrikbeiz auf dem Campus Reidbach. Ursprünglich sollte die Beiz zwei Jahre betrieben werden. Doch die Vorstellung von Treichler, dass eine Beiz im alten Fabrikareal Besuchern zur Verfügung steht, hat sich nie ergeben.

«Wir hoffen das von der ZHAW dominierte Areal auch in den Semesterferien zu beleben.»Christina Muser, Leiterin des GMT Party Teams

Derzeit ist die Shedhalle an einen Garagisten vermietet. «Dieser will sich verkleinern und hat nun einen passenden Ort in der Au gefunden», sagt Treichler. Nach seinem Auszug, der voraussichtlich im Sommer erfolgen wird, möchte die Tuwag AG mit dem Umbau in der Shedhalle beginnen - laut Treichler ganz ohne Zeitdruck. Er rechnet mit einer Umbauzeit von vier bis sechs Monaten. Mit dem Umzug in die Shedhalle hofft das Cateringteam auf einen neuen Schub. «Wir haben viele Ideen, die wir gerne am neuen Ort verwirklichen wollen», sagt Muser. Auf jeden Fall weitergeführt werden sollen der Tavolata-Anlass und die Jahreszeitenfeste. «Wir hoffen, damit das von der ZHAW dominierte Areal auch in den Semesterferien zu beleben», sagt Christina Muser.

Auch aussen bestuhlt

Eröffnen soll die neue Fabrikbeiz dann im Sommer 2020. Statt 150 können neu bis zu 250 Gäste bewirtet werden. Die Fabrikbeiz steht auch weiterhin allen Interessenten offen und kann für Anlässe wie Hochzeiten, Geburtstage oder Jubiläen gemietet werden. Die fünf Parkplätze, die sich derzeit vor der Shedhalle befinden, sollen aufgehoben werden. Stattdessen plant die Tuwag Immobilien AG Aussensitzplätze. «Für eine bessere Campusatmosphäre sollen in Zukunft auf dem Campus Reidbach keine Autos mehr parkieren», sagt Treichler.

Erstellt: 04.03.2019, 15:44 Uhr

Artikel zum Thema

Wo früher gewebt wurde, werden heute Ideen gesponnen

Aus der Tuchfabrik Treichler wurde die Tuwag Immobilien AG, die heute in siebter Generation geführt wird. Zum 200-Jahr-Jubiläum führte Heiner Treichler über das Areal. Mehr...

Start-ups bekommen zweiten Standort

Wädenswil Geht alles nach Plan, ziehen ab nächstem Sommer Unternehmen der Gründerorganisation Grow an die Zugerstrasse 76. Damit entsteht ein zweiter Standort für ­Jungunternehmen nebst dem Tuwag-Areal. Mehr...

«Jeder ist für verdichtetes Bauen – nur nicht bei sich selbst»

Immobilienmarkt In der Region werden mehr Wohnungen gebaut als nachgefragt. Dafür verantwortlich ist vor allem die geringere Zuwanderung aus dem Ausland, wie der Geschäftsführer der Tuwag Immobilien AG, Heiner Treichler, erklärt. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!