Zum Hauptinhalt springen

Ewiger Streit um Wädenswiler Bauprojekt geht in neue Runde

Wer in der Schweiz bauen will, muss mit dem Gang ans Gericht rechnen. Das zeigt exemplarisch ein Fall aus Wädenswil. Seit 2016 sollte hier ein Mehrfamilienhaus entstehen. Nun kommt der Fall zum zweiten Mal vors Bundesgericht.

Ein Schrägdach bei einem geplanten Mehrfamilienhaus führt in Wädenswil seit Jahren zu Streit.
Ein Schrägdach bei einem geplanten Mehrfamilienhaus führt in Wädenswil seit Jahren zu Streit.
Symbolbild, Keystone

Acht Nachbarn haben sich zusammengetan um diesen Bau zu verhindern. Oder zumindest zu verzögern bis das Haus so aussieht, wie sie es gutheissen würden. Einige trennt eine Strasse vom Neubau, andere sind direkte Nachbarn des Grundstücks, auf dem das Mehrfamilienhaus entstehen soll. «Tatort» ist ein ruhiges Quartier in Wädenswil. 2016 erteilte die Baukommission den Bauherren die Bewilligung für den Neubau eines Mehrfamilienhauses. Die acht Nachbarn, aufgeteilt in sechs Parteien, erhoben Rekurs und erhielten am Baurekursgericht teilweise recht. Mit weiteren Beschwerden blitzten die Nachbarn am Verwaltungsgericht und am Bundesgericht allerdings ab.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.