Zum Hauptinhalt springen

EVP zieht Volksinitiative gegen Bildungsabbau zurück

Mit der Initiative «Für unsere Kinder – Stopp dem Bildungsabbau» kämpfte die EVP gegen Sparmassnahmen im Bildungsbereich. Nun zog sie den Vorstoss zurück.

Mit einem unterschriebenen Ball überreichten Vertreter des Initiativkomitees und der EVP Wädenswil Stadträtin Alexia Bischof (CVP) den Rückzug ihrer Initiative «Für unsere Kinder - Stopp dem Bildungsabbau».
Mit einem unterschriebenen Ball überreichten Vertreter des Initiativkomitees und der EVP Wädenswil Stadträtin Alexia Bischof (CVP) den Rückzug ihrer Initiative «Für unsere Kinder - Stopp dem Bildungsabbau».
Daniel Hitz

Mit bunten Ballonen sammelte die EVP Wädenswil im Jahr 2017 Unterschriften für die Initiative «Für unsere Kinder – Stopp dem Bildungsabbau». Am Montag standen die EVP-Politiker erneut mit Ballonen vor dem Stadthaus. Diesmal, um den damals gestarteten Vorstoss zurückzuziehen.

Die Volksinitiative, die mit 917 Stimmen Ende 2017 zu Stande kam, war eine Reaktion auf die Sparmassnahme bei der Primarschule, welche das Parlament an der Budgetsitzung im Jahr 2016 beschlossen hatte. Der Rotstift wurde vor allem bei der Schulsozialarbeit, der Begabtenförderung, der Aufgabenhilfe und bei den Freifächern angesetzt. Mit der Initiative wollte die EVP den Entscheid des Parlaments rückgängig machen und hatte mit dem Vorstoss einen jährlichen Kredit von 1,8 Millionen Franken gefordert, um die Dienste weiterhin sicherzustellen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.