Zum Hauptinhalt springen

Es kommt zur Kampfwahl in Horgen

Nun stehen sie fest, die Kandidierenden für die Erneuerungswahlen im Frühling. Der Ablauf der zweiten Frist hat keine Änderungen mehr gebracht.

Gemeindepräsident Theo Leuthold kandidiert in Horgen für eine weitere Amtszeit. Während es auf seiner Position keine Gegenkandidatur gibt, wird um die weiteren Plätze im Gemeinderat hart gerungen.
Gemeindepräsident Theo Leuthold kandidiert in Horgen für eine weitere Amtszeit. Während es auf seiner Position keine Gegenkandidatur gibt, wird um die weiteren Plätze im Gemeinderat hart gerungen.
Archiv / Reto Schneider

Sie enthält acht Bisherige und sechs Neue, die definitive Liste der Kandidierenden für die Horgner Erneuerungswahlen im Frühling. Alle 14 Personen gaben ihre Kandidatur für einen der neun Sitze bereits vor Ablauf der ersten Frist Mitte Januar bekannt. Während der zweiten Frist, die Ende vergangener Woche verstrichen ist, wurden keine weiteren Wahlvorschläge eingereicht.

Somit steht fest, dass Theo Leut­hold (SVP) als Einziger für das Gemeindepräsidium antritt. Mit ihm kandidieren sieben ­weitere bisherige Mitglieder des Gemeinderates: Hans-Peter Brunner (FDP), Antonia Dorn-Lenz (SVP), Gerda Koller-von Deschwanden (CVP), Daniela Mosbacher (FDP), Beat Nüesch (FDP), Joggi Riedtmann (SP) sowie Peter Wirth (parteilos). Neu in den Horgner Gemeinderat einziehen möchten Rico Braze­rol (BDP), Alfred Fritschi (SP) und Markus Uhlmann (GLP).

Umkämpftes Schulpräsidium

Als Einzige nicht wieder zur Wahl antreten wird Schulpräsidentin Elisabeth Oberholzer (FDP). Bei der Besetzung ihres Amtes wird es am 15. April zu einer Kampfwahl kommen. Denn mit Nathalie Böttinger (FDP), Karin Mari-Lutz (SVP) und Christa Isa­belle Stünzi (GLP) buhlen gleich drei Personen um das frei werdende Schulpräsidium.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch