Zum Hauptinhalt springen

Erstes Fazit nach Vorfall in Kläranlage

Letzte Woche ist eine grössere Menge einer ölhaltigen Flüssigkeit in die Kanalisation von Richterswil geleert worden. Wurde dabei wie befürchtet auch der Faulturm der Kläranlage beschädigt? Ein erstes Fazit.

Das verunreinigte Klärbecken nach dem Öl-Zwischenfall.
Das verunreinigte Klärbecken nach dem Öl-Zwischenfall.
PD/Gemeinde Richterswil

Die Gemeinde Richterswil zieht ein erstes Fazit nach dem Zwischenfall in der Kläranlage von vergangener Woche. Eine grosse Menge an ölhaltiger Flüssigkeit wurden ins Klärsystem geleert, weshalb eines der Klärbecken vorübergehend abgeschalten werden musste. Die Gemeinde hoffte, dass die verunreinigte Klärmasse nicht in die Schlacke des sogenannten Faulturms gelangen konnte, da ansonsten ein Sachschaden von rund 200'000 Franken hätte entstehen können. Mittlerweile ist klar, dass dies nicht der Fall ist. «Der Faulturm ist dank dem schnellen Reagieren des ARA Personals nicht existenziell betroffen und kann unter annähernd normalen Bedingungen weiter betrieben werden», sagt Gemeindeschreiber Roger Nauer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.