Zum Hauptinhalt springen

Erste Alterswohnungen werden Realität

Die Stiftung Wohnungsbau Rüschlikon lud gestern zum Spatenstich. Auf dem Gelände des ehemaligen Werkhofs entstehen bis April 2019 21 Alterswohnungen.

Sind happy, dass es endlich vorwärtsgeht mit den Alterswohnungen: Die Gemeinderäte Simon Egli, Doris Weber und Romaine Marti, der Stiftungsratspräsident Manuel Grieder, der Architekt Alexan­der Zoanni, Stiftungsrat Bernt Bresse sowie der Bauherrenberater Max Kersting (von links).
Sind happy, dass es endlich vorwärtsgeht mit den Alterswohnungen: Die Gemeinderäte Simon Egli, Doris Weber und Romaine Marti, der Stiftungsratspräsident Manuel Grieder, der Architekt Alexan­der Zoanni, Stiftungsrat Bernt Bresse sowie der Bauherrenberater Max Kersting (von links).
Sabine Rock

Auf dem Grundstück an der Wein­­­gartenstrasse 8 sind bereits Baumaschinen aufgefahren. Nur noch das Stahlgerippe des ehemaligen Werkhofs ist zu sehen. Der gestrige Spatenstich gibt das Signal, dass es mit den geplanten Alterswohnungen vorwärtsgeht. Auf dem 2500 Quadratmeter grossen Grundstück sind zwei dreistöckige Gebäude mit 21 Alterswohnungen geplant. Wie Simon Egli (FDP), Gemeinderat und Präsident der Stiftung Wohnungsbau Rüschlikon, sagte, «sind wir sehr happy, dass es nun endlich vorwärtsgeht».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.