Zum Hauptinhalt springen

Politiker kritisieren schleppende Seeuferweg-Planung

«Die bisherige Geschwindigkeit ist absolut unbefriedigend»: In einem Postulat an den Regierungsrat kritisieren drei Kantonsräte vom Zürichsee die schleppende Planung des Seeuferwegs.

Die Wege entlang des Zürichseeufers sind seit Jahren ein Politikum.
Die Wege entlang des Zürichseeufers sind seit Jahren ein Politikum.
Archiv ZSZ

Der Druck auf den Regierungsrat in der Causa Seeuferweg verstärkt sich. Die drei Kantonsräte Tobias Mani (EVP, Wädenswil), Jonas Erni (SP, Wädenswil) und Thomas Wirth (GLP, Hombrechtikon) verlangen vom Regierungsrat bei der Planung und dem Bau eines durchgehenden Seeuferwegs vorwärts zu machen.

Deshalb reichten sie Anfang Woche ein dringliches Postulat ein. Es ist der zweite Vorstoss von links und Mitte-Parteien innert kürzester Zeit. Bereits letzte Woche reichten drei Kantonsräte, darunter auch Erni und Wirth, eine parlamentarische Initiative ein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.