Wädenswil

Einbrüche in Wädenswil verunsichern Ladenbesitzer

Ein versuchter Einbruch ins Seerestaurant Engel Anfang Woche war kein Einzelfall. Die Kantonspolizei bestätigt fünf weitere Einbruchsversuche.

Im Zentrum von Wädenswil treiben dieser Tage Einbrecher ihr Unwesen.

Im Zentrum von Wädenswil treiben dieser Tage Einbrecher ihr Unwesen. Bild: Symbolbild/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Unbekannte versuchten in der Nacht auf Dienstag ins See­platzrestaurant des Hotels Engel einzubrechen. Wie sich nun herausstellt, war dies kein Einzelfall. Wie Carmen Surber vom Mediendienst der Kantonspolizei Zürich bestätigt, wurden bei fünf Geschäften an der Gerbe- und der Schönenbergstrasse in Wädenswil ebenfalls Einbruchsversuche unternommen.

Glück im Unglück

Beim Claro-Fair-Trade-Laden beschädigten die Übeltäter die Türe so stark, dass sie nun ersetzt werden muss. «Gestohlen wurde zum Glück nichts. Den Einbrechern gelang es zwar, die Tür aufzudrücken, doch sie scheinen nicht im Laden gewesen zu sein», sagt Verena Pfister, die im Claro arbeitet. Sie vermutet, dass die Einbrecher gestört wurden und deshalb nicht Schlimmeres passiert ist.

Mehr Glück hatte das Optikergeschäft McOptik. «Wir haben zuerst gar nicht gemerkt, dass sie es bei uns auch versucht haben», sagt Filialleiter Jörg Rosenkranz. Erst als er vom versuchten Einbruch bei Claro hörte, sah er sich die eigene Tür an. Tatsächlich zeugen mehrere Kratzer vom Versuch, die Türe mit einem Gegenstand aufzudrücken.

Auch Stiftung Bühl betroffen

Ähnlich wie McOptik erging es auch dem Coiffeurgeschäft Pierre und der Kafisatz-Kaffeebar. Bei beiden gelang es den Tätern nicht, ihr Werk zu vollenden. Ebenfalls betroffen war der Laden der Stiftung Bühl an der Schönenbergstrasse. Für genauere Angaben war die Stiftung am Freitag für die ZSZ nicht erreichbar. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 17.08.2018, 20:31 Uhr

Artikel zum Thema

Konflikt in der Wädenswiler Bretter-Badi eskaliert

Wädenswil Der Bademeister der Bretter-Badi wirft den Bettel hin. Er ist ab sofort nicht mehr für die Stadt tätig. Am Wochenende kam es aber nochmals zum Eklat. Mehr...

Zukunft der Bretter-Badi bewegt die Wädenswiler

Wädenswil Die Bretter-Badi ist gleichermassen beliebt wie alt. Wie die Zukunft der Anlage aussieht, ist noch offen. Die Stadt prüft die Möglichkeiten einer Verpachtung. Das kommt aber nicht bei allen gut an. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben