Wädenswil

Ein Zentrum ohne Zentrumscharakter

Seit drei Jahren steht im Zentrum Oberdorf in Wädenswil ein Ladenlokal leer. Inzwischen sind zwei Lokale verwaist. Dem Zentrum fehlt es an Laufkundschaft.

Leere Ladenflächen: Seit geraumer Zeit macht das Zentrum Oberdorf an der Zugerstrasse einen verwaisten Eindruck.

Leere Ladenflächen: Seit geraumer Zeit macht das Zentrum Oberdorf an der Zugerstrasse einen verwaisten Eindruck. Bild: Patrick Gutenberg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Morgens halb elf im Zentrum Oberdorf in Wädenswil. Die kleine Passage zwischen den Gebäuden der Zugerstrasse 29 bis 37 wirkt wie ausgestorben. Einzig dem Lokal der Modebörse Second Season scheint es nicht an Laufkundschaft zu mangeln. Das Reisebüro Baldinger am anderen Ende der Passage und das Fitness Center Schmucki Fit werden gezielt von Kunden angesteuert. Zufällig scheint es kaum jemanden ins Zentrum Oberdorf zu verschlagen. Trotz der sich zeigenden Sonne sind die Sitzbänke auf der kleinen Piazza zwischen den Häuserzeilen leer.

Insgesamt sind in Wädenswil 13 Gewerbeflächen zur Miete ausgeschrieben. Im Zentrum Oberdorf stehen derzeit zwei Geschäftsflächen leer. Erst im Februar hat das Haushalts- und Einrichtungsgeschäft Cucina Pero das Feld geräumt. Einen neuen Mieter gibt es nicht. Auch das ehemalige Lokal von Engel + Bengel Kindermode ist drei Jahre nach dem Umzug des Ladens noch immer unvermietet.

Derzeit bewirbt die Balôise, der das Zentrum Oberdorf gehört, das 194 Quadratmeter grosse Lokal auf der Immobilienplattform Homegate und mit einem Aushang an der Zugerstrasse.Pro Jahr kostet der Quadratmeter 248 Franken, woraus sich eine Monatsmiete von 4009 Franken ergibt. Ein Blick auf andere, derzeit zur Miete ausgeschriebene Ladenlokale in Wädenswil zeigt, dass sich die Balôise, mit dem von ihr verlangten Betrag, nicht signifikant von anderen Angeboten unterscheidet.

Wohnungen und Läden

Doch woran liegt es, dass sich die Balôise mit der Suche nach neuen Mietern schwer tut? «Das Objekt ist eine sogenannte Mischliegenschaft, das heisst sie ist nicht rein auf kommerzielle Zwecke ausgelegt», erklärt Roberto Brunazzi, Leiter der Medienabteilung der Balôise. Aus diesem Grund sei der Zugang für Grosstransporter wie Lastwagen nicht möglich, was für Geschäfte im Retailbereich nicht optimal sei. Zudem seien die Geschäfte im Zentrum Oberdorf mit denselben Herausforderungen konfrontiert, die kleinere Läden auch an hochfrequentierten Standorten erleben, sagt Brunazzi. Etwa, dass Kunden sich zwar gerne im Laden beraten lassen, den Einkauf dann jedoch bei einem Onlineanbieter tätigen.

Dies bestätigt auch Reto Schärer, Mitinhaber der Acanta Immobilien AG. «Ladenflächen sind schwierig zu vermieten.»Sogar an bester Lage sei es heutzutage nicht leicht, Mieter für Lokale zu finden. «Der Onlinehandel bringt kleine Läden in Bedrängnis. Hinzu kommt, dass die Leute zum «Lädelen» lieber direkt nach Zürich gehen, weil die Auswahl an Geschäften dort grösser ist.»

Ähnliches hört man auch von anderen Immobilienfachleuten in Wädenswil. Dem Zentrum Oberdorf fehle ein sogenannter Ankermieter, sprich ein Geschäft, welches Laufkundschaft anlocke. In der Regel seien dies Läden, in denen der tägliche Einkauf verrichtet werden könne. Dem pflichtet Schärer bei. «Aber auch ein Spezialitätengeschäft oder eine Metzgerei könnte helfen, die Kundschaft ins Zentrum Oberdorf zu locken.»

Trotz zentraler Lage fehlt dem Zentrum Oberdorf in Wädenswil die Laufkundschaft.

Kein ersichtliches Konzept

Schulpräsidentin und Ladenbesitzerin Alexia Bischof (CVP) war 13 Jahre lang Mieterin im Zentrum Oberdorf, bevor sie mit ihrem Laden Engel + Bengel Kindermode an die Florhofstrasse zog. «Irgendwie scheint von Anfang an der Wurm drin gewesen zu sein beim Zentrum Oberdorf», sagt sie. Die Verwaltung der Balôise habe kein ersichtliches Konzept für das Zentrum entwickelt und sei zu wenig auf die Bedürfnisse der Mieter eingegangen. «Wir Mieter sind mehrfach mit Ideen an die Verwaltung herangetreten, beispielsweise wie man die Piazza attraktiver gestalten könnte.» Doch sämtliche Vorschläge seien ins Leere gelaufen. «Man merkte einfach, dass die Verwaltung irgendwo in Zürich sitzt und die lokalen Verhältnisse nicht kennt», sagt Bischof.

Diesen Eindruck bestätigen die im Zentrum Oberdorf verbliebenen Mieter. «Es ist Jahre her, dass sich jemand von der Verwaltung hier hat blicken lassen», sagt Peter Eggler, Inhaber von Vitarum Seniorenbedarf. Ein weiteres Problem im Zentrum Oberdorf seien die Parkplätze. «Es hat zwar eine Tiefgarage, die ist jedoch so eng und verwinkelt, dass sie bei den Kunden nicht beliebt ist.»

Auch bei Baldinger Reisen bedauert man, dass die leeren Ladenflächen noch keine neuen Mieter gefunden haben. «Der Kindermodeladen und der Cucina Pero haben viel Laufkundschaft ins Zentrum Oberdorf gebracht», sagt Chantal Naef, Mitarbeiterin bei Baldinger Reisen. Das Reisebüro verfüge über eine treue Stammkundschaft und sei so weniger auf Laufkundschaft angewiesen. «Doch durch die leeren Ladenflächen wirkt das Zentrum Oberdorf einfach nicht attraktiv.»

Laut Brunazzi ist die Balôise für das Lokal an der Zugerstrasse 37 inzwischen in konkreten Verhandlungen mit einem Interessenten. Um welche Art Geschäft es sich bei den potentiellen Mietern handelt sagt Brunazzi nicht. Die Balôise habe jedoch keinen spezifischen Wunschladenmix fürs Zentrum Oberdorf. «Grundsätzlich sind wir aber für alle Ladenideen offen. Allerdings haben wir bisher davon abgesehen, Barbetriebe in die Mischliegenschaft einzuführen.» (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 15.05.2019, 15:19 Uhr

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Paid Post

Burger ahoi auf dem Zürichsee

Feines Fast Food zum Feierabend: Ab dem 16. Mai geht das Build-your-Burger-Schiff auf Kurs – mit neuen Ideen und spannenden Kreationen.