Zum Hauptinhalt springen

Wo sich Nachwuchsmusiker auf die Weltbühnen vorbereiten

Das Podium Junge Musikerinnen und Musiker startet am Sonntag in seine 15. Saison. Es bietet Nachwuchskünstlern die Chance, vor einem kritischen Publikum im eleganten Rahmen des C.-F.- Meyer-Hauses aufzutreten.

Für das Podium Junge Musikerinnen und Musiker im C.-F.-Meyer-Haus wählt Organisatorin Mariann Thöni Nachwuchsformationen aus, die bereits ein eigenes Profil haben.
Für das Podium Junge Musikerinnen und Musiker im C.-F.-Meyer-Haus wählt Organisatorin Mariann Thöni Nachwuchsformationen aus, die bereits ein eigenes Profil haben.
Tobias Humm

«Junge Menschen haben einen unkomplizierten Zugang zu allerneusten musikalischen Tendenzen.» Doch dafür sei die Konzertreihe des Podiums Junge Musikerinnen und Musiker im C.-F.-Meyer-Haus nicht geeignet, meint Organisatorin Mariann Thöni vom Verein Forum Musik.

Die 15. Saison mit jungen Interpreten wird Werke zur Aufführung bringen, deren Entstehungszeit zwischen der Renaissance und der klassischen Moderne liegt. Sie berät die jungen Musikerinnen und Musiker in der Stückewahl dahingehend, dass sie hier für ein Publikum spielen, dem Bewährtes näherliegt als Experimentelles. Doch verstaubt wirkt das Programm dabei überhaupt nicht. Schon das Eröffnungskonzert am 26. August verspricht Magisches von Klavier und Klarinette.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.