Zum Hauptinhalt springen

«Ein Gymnasium hinterlässt Spuren in der Standortgemeinde»

Für den Standortförderer der Region Zimmerberg-Sihltal kann der Entscheid für eine Mittelschule im Bezirk Horgen nicht schnell genug kommen. Das neue Gymi dränge, profitieren werden praktisch alle, sagt er im Interview.

Drängender Entscheid: Standortförderer Beat Ritschard verlangt, dass bald bekannt wird, wo das Gymnasium Zimmerberg gebaut wird.
Drängender Entscheid: Standortförderer Beat Ritschard verlangt, dass bald bekannt wird, wo das Gymnasium Zimmerberg gebaut wird.
Archiv André Springer

Der Standortentscheid für das Gymnasium Zimmerberg wird mit Spannung erwartet. Was ist dem Standortförderer dabei wichtig?Beat Ritschard:Ein Gymnasium hat eine hohe Bedeutung für den Standort. Im Bezirk Horgen gehören Forschung und Bildung zu den Kernthemen. Mir ist wichtig, dass der Entscheid schnell fällt. Die Region soll sich darauf einrichten können, dass in vier, fünf Jahren die ersten rund 500 Schüler hier das Gymnasium besuchen können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.