Zum Hauptinhalt springen

Ein bescheidenes Plus – für Kilchberger Verhältnisse

Kilchberg schliesst die Jahresrechnung 2019 mit einem Plus von einer Million Franken ab. Auffallend ist, dass nur ein Bruchteil der budgetierten Investitionsgelder auch wirklich ausgegeben wurde.

Kilchberg hat den tiefsten Steuerfuss im Kanton Zürich.
Kilchberg hat den tiefsten Steuerfuss im Kanton Zürich.
Archiv ZSZ

Ein Plus von einer Million Franken – für Kilchberg ist das vergleichsweise wenig. Die Gemeinde ist sich erfreuliche Jahresabschlüsse gewohnt. Ein Plus bleibt aber ein Plus, auch wenn rund 1,7 Millionen Franken budgetiert waren, und so bilanziert Finanzvorstand Peter Barmettler (FDP): «Die Jahresrechnung 2019 ist aus Sicht des Gemeinderates positiv ausgefallen.» Mit dem tiefsten Steuerfuss im Kanton – dieser liegt bei 72 Prozent – einen Ertragsüberschuss zu erwirtschaften, dürfe «durchaus als sehr erfreuliches Resultat gewertet werden». Die finanzielle Situation der Gemeinde sei solide.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.