Zum Hauptinhalt springen

Drei Einbrecher auf dem schmalen Grat zwischen Genie und Wahnsinn

An einem Wochenende haben drei Männer aus Albanien elf Einbrüche im Bezirk Horgen begangen. Trotz dieser Effizienz wurden sie gefasst. Sie waren im Winter mit Sommerreifen unterwegs.

Mit Sommerpneu auf schneebedeckter Strasse: Eine Einbrecherbande geriet auf der Flucht vor der Polizei mit ihrem Auto ins Schleudern.
Mit Sommerpneu auf schneebedeckter Strasse: Eine Einbrecherbande geriet auf der Flucht vor der Polizei mit ihrem Auto ins Schleudern.
Symbolbild, Keystone

11 Einbrüche, 102 000 Franken Beute, 26 000 Franken Sachschaden. Das war gemäss Staatsanwaltschaft das Resultat eines Wochenendausflugs dreier Albaner im Februar 2015. Ihr Ziel war der Bezirk Horgen. Am ersten Tag reisten die Männer im Alter zwischen 26 und 34 Jahren von Frankreich aus in die Schweiz. Von Kilchberg bis Thalwil suchten sie sich Objekte aus, in denen niemand zu Hause war, brachen Fenster oder Türen auf und suchten leichte Beute. Am Abend gings zurück ins Hotel nahe Basel.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.