Landwirtschaft

Landwirte laden zum ersten «Bauernhof-Hopping»

«Vo puur zu puur» heisst der Anlass, zu welchem der Zürcher Bauernverband in diesem Jahr erstmals im Bezirk Horgen einlädt: Dabei geben am Sonntag zehn Familien Einblick in ihre Höfe.

Peter Bossert, OK-Präsident von «vo puur zu puur» stellte den Anlass vor. Neben ihm sitzt FCZ-Präsident Ancillo Canepa (links).

Peter Bossert, OK-Präsident von «vo puur zu puur» stellte den Anlass vor. Neben ihm sitzt FCZ-Präsident Ancillo Canepa (links). Bild: Manuela Matt

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Klar, dass nicht alle 123'000 Bewohnerinnen und Bewohner des Bezirkes Horgen am eidgenössischen Bettag zu den hiesigen Bauernhöfen «underwägs» sein werden. Mit einem Grossanlass rechnet der Zürcher Bauernverband aber trotzdem: «Wenn das Wetter mitmacht, rechnen wir mit 15- bis 20'000 Gästen», meinte Nicolas Bovet, Leiter Öffentlichkeitsarbeit beim ZBV, kürzlich an der Pressekonferenz rund um den Event «vo puur zu puur».

Stimmiger Ort für die Vorschau auf den Grossanlass war der Hof von Familie Gachnang auf dem Horgenberg. Sie führt einen modernen Milchwirtschaftsbetrieb, den sie bereits in 7. Generation betreibt. Gesunde Lebensmittel zu produzieren ist für sie ein Herzensanliegen. Viel Aufsehen erntete am Anlass Ancillo Canepa, Präsident FC-Zürich, der am unüblichen Ort über sein Interesse an der heimischen Landwirtschaft, besonders aber über Sporternährung sprach. Fussballer seien auf gesunde Lebensmittel angewiesen, denn ohne guten Input sei kein erfolgreicher Output möglich.

Betrieb und Produkte zeigen

Die zehn Betriebe, die am Bettag den Gästen Tür und Tor öffnen werden, sind ganz unterschiedlich. Peter Bossert, OK-Präsident von «vo puur zu puur» und Präsident des Landwirtschaftlichen Bezirksvereins Horgen, informierte: «Sie werden an diesem Tag sowohl Kühe, Pferde, Schweine und Schafe auf den verschiedenen Höfen aus der Nähe bestaunen können». Es gebe aber auch Informationen zu Legehennen, Mastpoulet, Beeren, Hochstammbäume und die Holzerei.

Die Eigenheiten von Bienen würden zudem genauso interessieren wie Auskünfte über die Schnapsbrennerei, Energiefragen oder die Direktvermarktung. Andrea Zollinger, Mitglied des Ok´s und Präsidentin der Landfrauen Bezirk Horgen, freut sich ebenfalls auf den Event Mitte September, «wo wir einer breiten Öffentlichkeit zeigen werden, wie wir in der Landwirtschaft tagtäglich arbeiten». Der Einsatz für gesunde Lebensmittel sei gross. Es gelte aber auch Schwellenängste abzubauen und in direkten Kontakt und in den Austausch mit der städtischen Bevölkerung zu kommen.

Für Gross und Klein

«vo puur zu puur» wird ein geselliger Familienanlass sein: Die Erwachsenen sind unter anderem zu Betriebsrundgängen, Show-Mosten, Alphornblasen, Melkwettbewerb und zu musikalischer Unterhaltung eingeladen. Auch die Jüngsten werden nicht zu kurz kommen: Sie werden Spass haben im Streichelzoo, bei der Besichtigung von Bibeli, beim Strohballen- und Milchflaschenwerfen oder beim Harrassenstapeln. Im Gumpischloss kann weiter der Bewegungsdrang ausgelebt werden. Auch ein Kinderchor und der Wädenswiler Andrew Bond werden mit ihren Liedern für Furore sorgen.

Wer Hunger bekommt, hat die Qual der Wahl: Köstlichkeiten aller Art werden in den Festwirtschaften auf den verschiedenen Höfen angeboten: Zu beissen gibt es Gegrilltes und Gehacktes, Älplermagronen und Raclette sowie hausgemachte Kuchen, Torten und Glacés. Auch Tranksame in Hülle und Fülle wird vorhanden sein. An verschiedenen Orten werden nicht zuletzt die Hofläden auf Kundschaft warten.

Attraktive Rundreisen

Am Event können die Gäste mit dem kostenlosen Shuttlebus alle zwanzig Minuten ab Wädenswil bequem von Hof zu Hof fahren. Eine zweite Rundtour startet ab Gerenau.

Gerne propagierte das Ok zudem eine zweite Variante, um zu den Höfen zu gelangen: Auf Schusters Rappen oder mit dem Velo sei auf den ausgeschilderten Wegen ebenfalls ein attraktives «Bauernhof-Hopping» möglich. Der Bus ist – wie viele andere Aktionen – gesponsert. Ohne die grosszügige Unterstützung von Firmen und Institutionen wäre der Anlass im Bezirk Horgen nicht möglich geworden. Nun bleibt die Hoffnung auf gutes Wetter und auf eine grosse Anzahl an begeisterten Gästen, die das Unterwegssein «vo puur zu puur» geniessen.

Am Sonntag, 16. September öffnen von 10 Uhr bis 17 Uhr folgende Höfe ihre Türen: Hütten: Familie Uhr, Schafrain 1. Familie Ziegler, Betrieb Hängerten. Familie Züger, Segel 12. Hirzel: Familie Gisler, Rennweg 1. Schönenberg: Familie Korrodi, Moos 3. Familie Rusterholz, Egg 21. Wädenswil: Familie Kronauer, Hinter Widen 1. Familie Vinzenz Bütler, Schönenbergstrasse 175. Horgenberg: Familie Gachnang, Maurenmoosstrasse 42. Samstagern: Familie Steiner, Oberschwanderhof. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 10.09.2018, 15:13 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!