Zum Hauptinhalt springen

«Die Sonne tut dem Gemüt gut»

Es herrscht Prachtswetter. Ein guter Grund, die eigenen vier Wände zu verlassen. Wären da nicht die ständigen Appelle des Bundesrats, zuhause zu bleiben. Wie verhielten sich die Leute am See? Ein Augenschein.

Trotz Verhaltensanweisung der Behörden: Auch auf dem Wädenswiler Seeplatz liessen es sich viele Leute nicht nehmen, Zeit an der Sonne zu verbringen.
Trotz Verhaltensanweisung der Behörden: Auch auf dem Wädenswiler Seeplatz liessen es sich viele Leute nicht nehmen, Zeit an der Sonne zu verbringen.
André Springer

18 Grad, der Frühling gibt alles. Normalerweise wäre an einem solchen Tag zur Mittagszeit auf dem Wädenswiler Seeplatz kaum ein Plätzchen frei. An diesem Mittwoch, Tag zwei seit dem vom Bundesrat verordneten Notstand, sieht es anders aus. Auf den Sitzbänken auf dem Seeplatz neben dem Bahnhof sitzen jeweils kaum mehr als zwei Menschen. Vorwiegend sind es jüngere Personen, die ihre kurze Mittagspause hier verbringen und später wieder in den Büros und Geschäften verschwinden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.