Zum Hauptinhalt springen

«Die Mädchen tragen ab jetzt Kopftücher und Röcke»

Ronie Bürgin vom Komitee «Hier zuhause» steht in Kontakt mit der ausgeschafften tschetschenischen Familie M. Seine Tochter ist die beste Freundin der zwölfjährigen Marha M. Die Familie sei erschöpft, traurig und habe Angst, weiss Bürgin.

Heute vor einer Woche schossen die beiden Töchter der Familie M., Marha (vorne links) und Linda (vorne rechts), bei einer privaten Abschiedsfeier dieses Selfie.
Heute vor einer Woche schossen die beiden Töchter der Familie M., Marha (vorne links) und Linda (vorne rechts), bei einer privaten Abschiedsfeier dieses Selfie.
zvg

Herr Bürgin, wo befindet sich die sechsköpfige Familie M. jetzt?Ronie Bürgin:Nach einer 35-stündigen Busfahrt ab Moskau nach Grosny ist die Familie jetzt in einer Stadt in der Nähe von Grosny angelangt. Sie befindet sich in einer Wohnung, die aber noch nicht eingerichtet ist.

Weshalb hat sich Familie M. für diesen Ort entschieden?Sie kann nicht in das Dorf zurück, aus dem sie stammt, das Risiko wäre zu gross. Sie wohnt jetzt in der Nähe von Verwandten, den Grosseltern der Kinder.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.