Zum Hauptinhalt springen

Die Kämpfer für bezahlbaren Wohnraum feiern Jubiläum

Kurz nach dem 2. Weltkrieg gründete sich die Baugenossenschaft Rüschlikon. Noch immer setzt sie sich für bezahlbaren Wohnraum ein – auch wenn die ersten Liegenschaften bald Ersatzneubauten weichen.

Die Häuserreihen mit den braunen Fassaden bergseits entlang der Bahnlinie gehören der Baugenossenschaft Rüschlikon und müssen teilweise erneuert werden.
Die Häuserreihen mit den braunen Fassaden bergseits entlang der Bahnlinie gehören der Baugenossenschaft Rüschlikon und müssen teilweise erneuert werden.
PD

Preisgünstiger Wohnraum ist rar. Auch in Rüschlikon. Für Familien aus dem Mittelstand ist eine angemessen grosse Wohnung teilweise nur schwer finanzierbar. Dennoch gibt es immer wieder Möglichkeiten. Zuletzt entstanden vor drei Jahren 26 Wohnungen in der Überbauung «Reithalle» an der Bahnhofstrasse. Diese wurden überwiegend an Familien vermietet – mittlerweile leben über 40 Kinder in der Überbauung. Möglich wurde das dank der Baugenossenschaft Rüschlikon (BGR). «Eine 3 ½-Zimmer-Wohnung mit 113 Quadratmeter Fläche kostet 2370 Franken ohne Nebenkosten», sagt BGR-Präsident Ruedi Schellenberg. «Eine vergleichbare Wohnung auf dem freien Markt wäre im Minimum 500 Franken teurer.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.