Richterswil

Die «Halle für alle» kommt – wenn auch erst in einigen Jahren

Die Sportvereine zeigten vor der Gemeindeversammlung Flagge. Es ging um ihr Anliegen für eine neue grosse Halle. Die Richterswiler folgten ihrem Wunsch fast einstimmig.

Beim Schulhaus Feld 1 kommt die Dreifachturnhalle zu stehen. Die Richterswiler Vereine können aufatmen, ihre Platznot wird gelindert.

Beim Schulhaus Feld 1 kommt die Dreifachturnhalle zu stehen. Die Richterswiler Vereine können aufatmen, ihre Platznot wird gelindert. Bild: Sabine Rock

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Über Hundert Kinder und Jugendliche von Fussballclub, Turnverein, Unihockeyclub und weiteren Richterswiler Vereinen empfingen die Besucher der Gemeindeversammlung. Sie standen Spalier auf der Treppe und dem Vorplatz der reformierten Kirche, in den Händen rote und gelbe Ballone, den Richterswiler Farben. Ein klarer Hinweis darauf, dass über ein sportliches Anliegen entschieden würde.

Auch die 315 erschienenen Stimmbürger, die für eine vollbesetzte Kirche sorgten, zeigten sich sportlich. Viele trugen die Trainingsjacken ihres Vereins. Thema des Abends war die Umsetzung der Initiative «Halle für alle». Bei dieser sportlichen Machtdemonstration schien es keine Frage mehr zu sein, ob das Geschäft durchkommen würde.

Hier wird nicht gespart

Der Gemeinderat, aber auch die Rechungsprüfungskommission und die Sportvereine hatten sich im Vorfeld bereits für eine der vier Varianten ausgesprochen. An der Gemeindeversammlung wurde nur noch über diese abgestimmt. Zur Wahl stand Variante 3, die eine Dreifachturnhalle mit Lehrschwimmbecken und Tiefgarage beinhaltet. Mit 21,75 Millionen Franken ist die Nummer 3 die zweitteuerste Variante des Baus, der anstelle der heutigen Turnhalle beim Schulhaus Feld 1 entstehen soll.

Für Liegenschaftsvorsteherin Evelyn Meuter (SVP) war es das erste Geschäft , das sie an einer Gemeindeversammlung vorstellte. Sie sei etwas nervös, aber auch sehr stolz, dass das Vereinsleben so gut funktioniere, sagte sie. Der Planungskredit dürfte frühestens im November an die Urne kommen. Später gäbe es eine weitere Abstimmung über das Siegerprojekt. Baubeginn wäre 2022, der früheste Eröffnungstermin erst 2024, sagte Meuter, was zu einigem Gemurmel in der Kirche führte.

Esther Baumann, Präsidentin der FDP stellte sich hinter das Geschäft. Als Seegemeinde brauche Richterswil ein Lehrschwimmbecken. Auch die Präsidenten von CVP, EVP und SP sprachen sich für die Variante 3 aus.

Die Initianten haben gut lachen. Die Gemeindeversammlung stimmt der neuen Halle fast einstimmig zu. Bild: PD

Wichtig für die Jugend

Einer der Initianten, Urs Kirner, forderte die Versammlung auf, die favorisierte Variante anzunehmen. Sie stelle genug Turnhallen für die Vereine zur Verfügung. Vor allem die Jugendlichen und Kinder würden davon profitieren. Sein Votum wurde eifrig beklatscht. Praktisch einstimmig sprach sich die Versammlung für die Dreifachturnhalle mit Lehrschwimmbecken und Tiefgarage aus. Auch bei der Dauer blieben die Stimmbürger sportlich. Schon nach 50 Minuten war die Gemeindeversammlung vorbei.

Finanzvorstand Willy Nüesch (FDP) hatte zuvor leichtes Spiel. Schliesslich konnte er die Rechnung 2018 mit einem Plus von 5,2 Millionen Franken präsentieren. Geplant war ein knappes Minus. Er witzelte darüber, dass die Kirche wohl nur wegen seinem Geschäft so voll besetzt war. Die Rechnung wurde diskussionslos genehmigt. Die überarbeitete Bestattungs- und Friedhofsverordnung warf keine hohen Wellen und wurde durchgewunken. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 07.06.2019, 06:12 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!