Zum Hauptinhalt springen

Politik fasziniert ihn seit seiner Kindheit

Er sei nicht «kuschelmässig orientiert», sagt Mario Senn (FDP). Der neue Präsident des Grossen Gemeinderats und Sohn von Stadträtin Susy Senn liebt die Debatte – und die Politik. Auch in seinem Job als Wirtschaftslobbyist.

Anzug und Krawatte begleiten Mario Senn. Ob auf FDP-Wahlplakaten oder an der Arbeit bei der Zürcher Handelskammer.
Anzug und Krawatte begleiten Mario Senn. Ob auf FDP-Wahlplakaten oder an der Arbeit bei der Zürcher Handelskammer.
Michael Trost.

Man konnte ihn nicht übersehen. Mario Senn stand überall, im ganzen Bezirk. Verhalten lächelnd blickte er von dutzenden FDP-Wahlplakaten herab. In Anzug und blauer Krawatte präsentierte er sich, wie so oft. Doch für die Wahl in den Kantonsrat gereicht hat es dem Adliswiler am vergangenen 24. März nicht. Um 140 Stimmen verpasste er den anvisierten nächsten Schritt in seiner Politkarriere – und die FDP ihr Ziel, einen vierten Sitz zu erobern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.