Zum Hauptinhalt springen

Die Eisfeldbetreiber ziehen eine positive Bilanz

Am vergangenen Wochenende ging die Eislaufsaison im Bezirk Horgen zu Ende. Alle Eisfeldbetreiber schauen zufrieden auf die vergangenen Monate zurück. Auch wenn das Wetter nicht immer mitspielte und der Sturm Spuren hinterliess.

Auf das Eisfeld Brand in Thalwil wagten sich in der vergangenen Saison Jung und Alt. Die Betreiber verzeichneten rund 10 000 Eintritte.
Auf das Eisfeld Brand in Thalwil wagten sich in der vergangenen Saison Jung und Alt. Die Betreiber verzeichneten rund 10 000 Eintritte.
Kurt Heuberger

Das Eis taut. Zumindest auf den Eislaufbahnen im Bezirk. Denn am vergangenen Wochenende ist der letzte Eisstock geschossen und die letzte Pirouette gedreht worden. Alle drei Eisfelder in Wädenswil, Horgen und Thalwil haben ihre Türen geschlossen.

«Wir hatten über 4000 Besucher», sagen Patric Weingarten und Bruno Decurtins, Geschäftsführer des Kulturzentrums Alte Schule in Horgen und Betreiber des dortigen Eisfeldes. Auch die Eisstockbahnen seien beliebt gewesen und oft von Vereinen und Unternehmen für Teamevents gemietet worden. «Es war das erste Mal, dass wir ein Eisfeld realisiert haben», sagt Bruno Decurtins. Die Entscheidung, eine Eisbahn aufzustellen, sei sehr kurzfristig gefallen. Auch ein Fonduechalet sei eine Option ­gewesen. «Wir haben uns dann aber für die Eislaufbahn entschieden, was im Nachhinein sicher richtig war», sagt Patric Weingarten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.