Zum Hauptinhalt springen

«Der Würgengel Grippe hat den Sonnenschein besiegt»

Genau 100 Jahre ist es her, dass die Schweiz von der Spanischen Grippe heimgesucht wurde. Tausende Menschen erkrankten am Zürichsee an der rätselhaften Grippe, die vor allem jungen Menschen zum Verhängnis zu werden schien. Ein Blick in die Archive.

Nachdem in Wädenswil die Spanische Grippe aufgetreten war, erteilte der Gemeinderat dem Samariterverein Wädenswil am 14. Oktober 1918 den Auftrag, im Alten Eidmattschulhaus – der Schulbetrieb war eingestellt – ein Notspital für Grippekranke einzurichten und zu betreiben. Für die Notspitäler wurden Matratzen und Betten gesammelt.
Nachdem in Wädenswil die Spanische Grippe aufgetreten war, erteilte der Gemeinderat dem Samariterverein Wädenswil am 14. Oktober 1918 den Auftrag, im Alten Eidmattschulhaus – der Schulbetrieb war eingestellt – ein Notspital für Grippekranke einzurichten und zu betreiben. Für die Notspitäler wurden Matratzen und Betten gesammelt.
Archiv Peter Ziegler, Wädenswil
Für die Notspitäler wurden Matratzen und Betten gesammelt.
Für die Notspitäler wurden Matratzen und Betten gesammelt.
Archiv Peter Ziegler, Wädenswil
Das 1922 eingeweihte Wehrmänner- oder Forchdenkmal?in Küsnacht wurde vom Zürcher Architekten Otto Zollinger konzipiert.
Das 1922 eingeweihte Wehrmänner- oder Forchdenkmal?in Küsnacht wurde vom Zürcher Architekten Otto Zollinger konzipiert.
Michael Trost
1 / 6

«Schulferien verlängert» meldete der Horgner Anzeiger im August vor 100 Jahren. In fast allen Gemeinden im Bezirk blieben die Klassenzimmer über die reguläre Ferienzeit hinaus leer. Grund war nicht etwa der Krieg oder der sich anbahnende Landesstreik, sondern eine hochansteckende Krankheit, die in der Bevölkerung Erinnerungen an die Choleraepidemien des 19. Jahrhunderts wach rief: die Spanische Grippe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.