Zum Hauptinhalt springen

Der Stadtrat ackert sich durch einen Katalog an Fragen

Der Stadtrat hat morgen Mittwoch an der Sitzung des Grossen Gemeinderates viele Vorstösse zu beantworten. Er muss sich dabei auch mit der Kritik einiger Parlamentarier an städtischen Mitarbeitern auseinandersetzen.

Dem Stadtrat und dem Grossen Gemeinderat steht eine lange Sitzung bevor.
Dem Stadtrat und dem Grossen Gemeinderat steht eine lange Sitzung bevor.
Sabine Rock, Archiv

Entscheide von grosser Tragweite sind keine zu erwarten. Zwar sind an der Sitzung des Grossen Gemeinderates der Stadt Adliswil von morgen Mittwoch 13 Einbürgerungsgesuche traktandiert. Daneben steht aber vor allem die Beantwortung von Interpellationen im Vordergrund.

Die Vorstösse befassen sich mit vielfältigen Themen. So regt Sait Acar (SP) einen Landtausch mit angrenzenden Gemeinden an. Grund sei nicht nur das Wachstum von Adliswil, sondern auch die Wahrnehmung, wohin ein Quartier gehöre. Das Quartier Bänklen beispielsweise liege knapp auf Kilchberger Boden, sei aber nach Adliswil hin orientiert. Die Häuser auf der südwestlichen Seite von Lettenstrasse und Zwängiweg hingegen gehören zu Adliswil, seien aber nach Wollishofen oder Kilchberg orientiert. Für Sait Acar bieten solche Ausgangslagen die Möglichkeit, einen Gebietstausch zu prüfen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.