Schönenberg

Der Seniorenausflug sorgt für Verwirrung

Der ehemalige Schönenberger Gemeinderat und Fusionsgegner Felix Meier wirft der Stadt Wädenswil Diskriminierung beim Seniorenausflug vor.

Der ehemalige Gemeinderat Felix Meier beklagt sich in einem Schreiben über den Herbstausflug für Schönenberger Seniorinnen und Senioren.

Der ehemalige Gemeinderat Felix Meier beklagt sich in einem Schreiben über den Herbstausflug für Schönenberger Seniorinnen und Senioren. Bild: Archiv ZSZ

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

An der ersten Dorfversammlung in Schönenberg von vergangener Woche konnten die Schönenberger, die seit Anfang Jahr zur Grossgemeinde Wädenswil gehören, dem Wädenswiler Stadtrat Fragen stellen. Im Vorfeld dieser Veranstaltung sorgte auch der traditionelle Herbstausflug für Schönenberger und Hüttner Senioren für Gesprächsstoff.

So beklagt der ehemalige Schönenberger Gemeinderat und Fusionsgegner Felix Meier in einem Schreiben, der Unkostenbeitrag für die Teilnehmer sei seit dem Zusammenschluss der politischen Gemeinden von 20 Franken auf 40 bis 80 Franken pro Person angestiegen. Ausserdem hätten es die Wädenswiler Behörden versäumt, alle Schönenberger und Hüttner Senioren einzuladen. Das sei diskriminierend.

Gemäss Manfred Geiger, Präsident der reformierten Kirchenpflege Schönenberg-Hütten, hat sich die Seniorenreise für Schönenberg durch die Fusion mit Wädenswil in der Tat nachteilig entwickelt. «Der Ausflug kostet die Kirchgemeinden 80 Franken pro Person, der Unkostenbeitrag für die Teilnehmer beträgt 40 Franken für Mitglieder einer der Kirchen.» Für die Hüttner werde der Ausflug damit sogar 10 Franken günstiger, sie bezahlten bis anhin 50 Franken. Für die Schönenberger wird der Ausflug dagegen teurer, bezahlten sie doch bis anhin 25 Franken.

«Der Ausflug kostet die Kirchgemeinden 80 Franken pro Person, der Unkostenbeitrag für die Teilnehmer beträgt 40 Franken für Mitglieder einer der Kirchen.»Manfred Geiger, Präsident der reformierten Kirchenpflege Schönenberg-Hütten

Da die Organisation der Seniorenreise nun allein bei der reformierten und der katholischen Kirchgemeinde liege, habe man entsprechend nur Kirchenmitglieder eingeladen. «Natürlich sind auch Menschen willkommen, die keine Kirchenmitglieder sind», sagt Geiger. Diese müssten aber die vollen 80 Franken berappen.

Die Neuerung hat laut Geiger einen einfachen Grund: «Federführend bei der Organisation der Seniorenreise waren bisher in Schönenberg die politische Gemeinde und in Hütten die Kirchen. Die Gemeinde Hütten hat jeweils 750 Franken als Unkostenbeitrag beigesteuert, den Rest übernahmen die Kirchgemeinden.» Für Schönenberger sei der individuelle Unkostenbeitrag dank eines Gemeindelegats tiefer gewesen, sagt Geiger.

Eine konsequente Entscheidung

Nachdem die Politischen Berggemeinden nicht mehr existieren, hätten die Kirchgemeinden von Schönenberg und Hütten beschlossen, die Organisation des Herbstausflugs allein zu stemmen. «Sonst hätte es gar keinen Ausflug gegeben, denn in Wädenswil hat sich die politische Gemeinde bisher weder organisatorisch noch finanziell an der Seniorenreise beteiligt», sagt Geiger. Das werde auch künftig so sein, wie eine Anfrage bei der Stadt wegen einer finanziellen Beteiligung am Herbstausflug ergeben habe.

Die Antwort der Stadt sei grundsätzlich negativ ausgefallen. «Wädenswil finanziert auch die Ausflüge der Kirchen in Wädenswil nicht. Die Absage in unserem Fall war deshalb nichts als konsequent», sagt Geiger. Die Wädenswiler Kirchen würden für ihre Anlässe auf Sponsoringbeiträge zurückgreifen. «Wir haben bei diesen Sponsoren angefragt, waren aber für dieses Jahr etwas spät dran», sagt Geiger.

Daher – und weil das ehemalige Schönenberger Gemeindelegat, mit dem die Seniorenausflüge bis anhin unterstützt worden waren, in den Besitz der Stadt übergegangen ist – konnten die Kirchgemeinden für dieses eine Mal eine Unterstützung durch die Stadt Wädenswil erreichen. «Wir haben die Abmachung mit der Stadt, dass sie dieses Jahr, das ein Übergangsjahr ist, ausnahmsweise 40 Franken pro Teilnehmer übernimmt», sagt Kirchenpflegepräsident Geiger. Zugute kommt der Betrag Schönenberger und Hüttner Kirchenmitgliedern gleichermassen. Es liegen laut Geiger rund 80 Anmeldungen für den Seniorenausflug vor.

Erstellt: 09.09.2019, 14:29 Uhr

Artikel zum Thema

Wädenswiler Stadtrat stellt sich Schönenberger Fragen und Kritik

Wädenswil In Schönenberg ging die erste Dorfversammlung über die Bühne. Die sieben Stadträte beantworteten Fragen rund um den Verkehr und das Dorfbild. Mehr...

Gemeinderat Felix Meier bleibt im Amt

Schönenberg Zwei Mitglieder des Gemeinderates Schönenberg hatten einen Antrag auf Amtsenthebung des Finanzvorstandes Felix Meier eingereicht. Der Bezirksrat Zürich hat nun beschlossen, das Verfahren abzuschliessen. Felix Meier bleibt im Amt. Mehr...

Ausgerechnet ein Gemeinderat verzögert die Fusion

Fusion Die Fusion von Wädenswil, Schönenberg und Hütten ist gefährdet. Mitverantwortlich dafür ist der Schönenberger Finanzvorstand Felix Meier, der eine Beschwerde eingereicht hat. Warum er so handelt und in Kauf nimmt, dass den Gemeinden Mehrkosten entstehen, darüber gibt er keine Auskunft. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!