Zum Hauptinhalt springen

«Der Roman ‹Der grüne Heinrich› war für mich eine Entdeckung»

Zum 200. Geburtstag des Dichters Gottfried Keller konzipierte die Oberriedner Theaterschaffende Vera Bauer eine musikalische Lesung. Sie wird in Horgen aufgeführt.

Was begeistert Sie am Zürcher Dichter, dass Sie gerade ihm in Ihrem neuesten Programm die Ehre erweisen?

Gottfried Keller fasziniert mich als ein ungeheuer wacher und sensibler Beobachter des menschlichen Treibens. Mit viel Scharfblick und Einfühlung formuliert er, was Menschen antreibt, sich so oder so zu verhalten. Das tut er auf eine herrlich subtile Art – nie verletzend, aber doch entlarvend.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.