Zum Hauptinhalt springen

Der rätselhafte Umbau des Hotels Alexander

Der Umbau des Hotels Alexander ging in den letzten Wochen nur langsam voran. Grund dafür ist ein sogenanntes Planungsaustauschverfahren. Hinter dem Wort steckt etwas Kuriosität und viel Bürokratie.

Daniel Hitz
Das Hotel Alexander in Thalwil wird 2018 als exklusives Boutique-Hotel eröffnen. Noch stammt es eher aus einem potemkinschen Dorf. Denn der Umbau kommt nur langsam voran.
Das Hotel Alexander in Thalwil wird 2018 als exklusives Boutique-Hotel eröffnen. Noch stammt es eher aus einem potemkinschen Dorf. Denn der Umbau kommt nur langsam voran.
Andre Springer

Über den Umbau des Hotels Alexander in Thalwil kursierten unter den Anwohnern Gerüchte: Kein Hammer schlage, kein Kran ziehe, kein Arbeiter schufte. Nicht eine verirrte Seele sei auf der Baustelle des Hotels anzutreffen. Diese Gerüchte bewahrheiten sich nur zum Teil: «Es kam zu einem verlangsamten Bauablauf», bestätigt Renato Marazzi, Architekt des Hotels Alexander und Sohn des Mitinhabers Bruno Marazzi. Der Unternehmer sei aber immer noch auf der Baustelle und mache die letzten Handgriffe der Sicherungs- und Abbrucharbeiten. Ein Bauunterbruch gebe es also nicht.Das Gebäude, das an der Seestrasse direkt neben dem Ruderclub steht, ist seit Ende letzten Jahres im Umbau. Entstehen soll ein exklusives Boutique Hotel, mit 33 Zimmern und einem öffentlichen Restaurant.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen