Zum Hauptinhalt springen

Der Gemeinderat treibt Erweiterung des Fussballplatzes voran

Der Fussballplatz in Oberrieden ist zu klein, um in die Norm des Schweizer Fussballverbands zu passen. Deshalb soll er vergrössert werden. Auch ein Kunstrasen ist eine Option.

Zu klein, um den Normen zu genügen: Der Fussballplatz in Oberrieden soll vergrössert werden. Im Herbst wird das Stimmvolk darüber befinden.
Zu klein, um den Normen zu genügen: Der Fussballplatz in Oberrieden soll vergrössert werden. Im Herbst wird das Stimmvolk darüber befinden.
Patrick Gutenberg

«Der kleinste Platz mit der schönsten Aussicht»: So beschreibt der FC Oberrieden (FCO) das Fussballfeld Cholenmoos auf seiner Website. Die Aussicht über den Zürichsee wird der gemeindeeigene Platz zwar behalten, seine Grösse soll sich aber verändern. Momentan ist das Spielfeld 45 Meter breit. Damit verfehlt es die Mindestbreite von 57,6 Metern, die der Schweizer Fussballverband für Spielfelder für Verbandsspiele ab der Saison 2019/20 vorschreibt. Ein Platz in dieser Grösse ist Voraussetzung, dass die 1. und 2. Mannschaft des FCO, die Senioren sowie die A- und B-Junioren ihre offiziellen Matches weiter im Cholenmoos austragen dürfen. Der Gemeinderat will die Breite des Spielfeldes entsprechend vergrössern(diese Zeitung berichtete). Die heutige Länge mit 91,6 Metern genügt den Anforderungen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.