Zum Hauptinhalt springen

Ums Gemeindepräsidium bewerben sich ein Visionär und ein Menschenfreund

Politneuling Adrian Kübler (parteilos) macht Gemeindepräsident Märk Fankhauser (FDP) sein Amt streitig. Wie sich im Gespräch zeigt, sind sie sich vor allem in Fragen zum Politsystem und zum Zentrum uneins.

Märk Fankhauser und Adrian Kübler (rechts): Der Gemeindepräsident und sein Herausforderer teilen trotz Differenzen eine Vision.
Märk Fankhauser und Adrian Kübler (rechts): Der Gemeindepräsident und sein Herausforderer teilen trotz Differenzen eine Vision.
Sabine Rock

Adrian Kübler, Sie sind ein politischer Quereinsteiger. Weshalb soll man Ihnen das Gemeindepräsidium anvertrauen?Adrian Kübler: Das stimmt, ich habe mich bisher nicht in der Kommunalpolitik engagiert. Sie hat mich auch nicht gross interessiert, solange ich als Verwaltungsprofi in der ganzen Schweiz unterwegs war. Ab 2005 war ich jedoch wieder mehr in Thalwil und habe mich in der Kirchenpflege und als Freiwilliger engagiert. Nun kandidiere ich fürs Gemeindepräsidium, auch weil ich den Thalwilern eine Auswahl ermöglichen will.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.