Zum Hauptinhalt springen

Den neuen Dirigenten stets im Blick

Nach über 30 Jahren erhielt der Singkreis Adliswil heuer einen neuen Dirigenten: Martin Rabensteiner. Für das Herbstkonzert vom Sonntag hat er mit dem Chor ein «grossartiges» klassisches Werk einstudiert.

Martin Rabensteiner ist seit 2011 Organist bei der Reformierten Kirche. Und seit diesem Jahr ist er auch Dirigent des Singkreises Adliswil.
Martin Rabensteiner ist seit 2011 Organist bei der Reformierten Kirche. Und seit diesem Jahr ist er auch Dirigent des Singkreises Adliswil.
Michael Trost

Der Singkreis Adliswil hat sich im Chorbereich der Reformierten Kirche formiert. Bereit zur Probe. Es ist an diesem Abend eine der letzten Proben vor dem Konzert vom nächsten Sonntag. Die «Petite Messe solennelle» von Gioachino Rossini aus dem Jahr 1864 wird der rund 40-köpfige Chor dann aufführen.

Ein «grossartiges Werk» sei dies, sagt Martin Rabensteiner. Rund 85 Minuten wird es dauern. Der Dirigent hat es unter anderem deshalb ausgewählt, weil es kein Orchester benötige. Stattdessen werden sein Laienchor und die vier professionellen Solisten mit Klavier und Harmonium begleitet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.