Zum Hauptinhalt springen

Dem Agroscope-Standort in Wädenswil droht ein Stellenabbau

Anfang 2018 schien der Agroscope-Standort Wädenswil auf Messers Schneide. Mittlerweile ist das vom Tisch. Doch die Einschnitte könnten dennoch massiv ausfallen.

Moritz Schenk
50 bis 100 Arbeitsplätze erachtet der Wädenswiler Stadtpräsident als kritische Grösse für den Agroscope-Standort, die nicht unterschritten werden sollte.
50 bis 100 Arbeitsplätze erachtet der Wädenswiler Stadtpräsident als kritische Grösse für den Agroscope-Standort, die nicht unterschritten werden sollte.
Archiv André Springer

Der Agroscope-Forschungsbetrieb unterhält in Wädenswil 140 Stellen. Eine Sparankündigung vom Frühling 2018 des damaligen Bundesrats Johann Schneider-Ammann über 40 Millionen Franken und die daraus resultierenden Standort-Streichungen bewirkte einen Aufschrei in den betroffenen Kantonen. Von dieser Zentralisierung hat der Bundesrat im Frühherbst Abstand genommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen