Zum Hauptinhalt springen

Das sind die besten Restaurants am Zürichsee

Die Gastronomie am Zürichsee kann sich sehen lassen: Sieben regionale Restaurants werden im «Guide Michelin 2019» mit Sternen versehen. Eine Übersicht.

Nun steht fest, welches Spitzenrestaurant, welcher Küchenchef für 2019 mit den begehrten Sternen ausgezeichnet wird. Wie am Dienstagabend in Zürich bei der offiziellen Verleihung der Michelin-Sterne bekanntgegeben wurde, erhalten 128 Schweizer Restaurants einen oder mehrere Sterne. An der Spitze stehen wie zuletzt mit der Höchstnote von drei Sternen das Basler «Cheval Blanc» im Hotel Trois Rois (Peter Knogl), das «Restaurant de l'Hôtel de Ville» in Crissier VD (Franck Giovannini) und das «Schauenstein» im Bündner Fürstenau (Andreas Caminada).

Doch auch die Köche vom Zürichsee können sich sehen lassen: Mit zwei Sternen ist das «Rico’s» von Rico Zandonella in Küsnacht auch dieses Jahr das bestprämierte Restaurant in der Region.

Zwei neue Zwei-Sterne-Restaurants

Die Neulinge unter dem Sternehimmel sind die Restaurants «Krone-Tredecim» in Sihlbrugg (Thomas Huber) und «Jakobs Esszimmer» in Rapperswil-Jona (Markus Burkhard). Beide Restaurants erhalten einen Stern.

Ebenfalls ein Stern erhielten wie schon im Vorjahr das «Sihlhalden» in Gattikon (Gregor Smolinsky), der «Adler» in Hurden (Markus Gass), «Die Rose» in Rüschlikon (Sabrina und Tobias Buholzer) und der «Löwe» in Bubikon (Domenico Miggiano).

Video: Rico Zandonella zeigt sein «Signature-Dish»

Hussong fehlt im Gastroführer

Vergeblich sucht man im diesjährigen Guide Michelin nach der Uetiker «Wirtschaft zum Wiesengrund». Das Edellokal von Starkoch Hans-Peter Hussong hat letzten Frühling seine Tore geschlossen und somit für 2019 auch seinen Stern verloren.

Gleichfalls vermisst wird das Restaurant «Pur» in Pfäffikon SZ (zuletzt 1 Stern). Das Sternerestaurant im Seedamm Plaza ist seit Ende 2018 geschlossen und erscheint deshalb nicht mehr im Gourmetführer für 2019.

Krone verliert Auszeichnung

Der «Guide Michelin» verleiht jedes Jahr auch den Bib Gourmand. Diese Auszeichnung steht für gehobene Küche mit einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis und wurde für 2019 an 157 Schweizer Restaurants vergeben. Ein guter Preis bedeutet in diesem Fall, dass ein Dreigang-Menü nicht mehr als 70 Franken kosten darf.

In den Zürcher Seebezirken erhalten vier Restaurant ein solches Bib Gurmand: Das «Zum Pflugstein» in Erlenbach, das «Gasthaus zur Sonne» in Stäfa, die «Krone» in Adliswil und die «Rose» in Rüschlikon.

Eines der ausgezeichneten Restaurants ist das «focus» im Park Hotel Vitznau. Chefkoch Patrick Mahler erhielt gleich zwei Sterne und war über die Auszeichnung sichtlich gerührt. Video: SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch