Zum Hauptinhalt springen

Das See-Spital baut einen neuen Trakt für 100 Millionen Franken

Das See-Spital packt das teuerste Projekt seiner Geschichte an. Für gegen 100 Millionen Franken will es in Horgen einen neuen Spitaltrakt bauen. Damit wird es seine Kubus-Grösse verdoppeln und sein medizinisches Zentrum erneuern. Es schafft aber kein einziges neues Spitalbett.

Der neue Spitaltrakt Neo (links) ersetzt den 120-jährigen Altbau. Das See-Spital plant im Neubau ein modernes medizinisches und therapeutisches Zentrum einrichten.
Der neue Spitaltrakt Neo (links) ersetzt den 120-jährigen Altbau. Das See-Spital plant im Neubau ein modernes medizinisches und therapeutisches Zentrum einrichten.
zvg/Visualisierung BSS Architekten, Schwyz

Das See-Spital plant am Standort Horgen den grossen Wurf: Es will den neuen Spitaltrakt D bauen und hat für das als Neo bezeichnete Projekt am Freitag ein Baugesuch eingereicht. Die Spitalstiftung investiert 90 bis 100 Millionen Franken. Der neue Trakt wird den 120-jährigen Altbau (Trakt A) ersetzen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.