Zum Hauptinhalt springen

Horgner Pfahlbauer müssen ins Exil

Dem Horgner Ortsmuseum steht ein langer Umbau bevor. Bis im Frühjahr müssen alle Ausstellungsobjekte aus der Sust weggeräumt werden. Begonnen wurde mit über 5000 Jahre alten Artefakten.

Kantonsarchäologie Kathrin Trüllinger widmet sich den teils über 5000 Jahre alten Ausstellungsobjekten.
Kantonsarchäologie Kathrin Trüllinger widmet sich den teils über 5000 Jahre alten Ausstellungsobjekten.
Michael Trost

Es sind Zeugen einer Zeit, in der die Horgner noch in Pfahlbauten wohnten. Steinbeilklingen, Spaltkeile, Sägeblättchen oder Klopfsteine schliffen, schnitzten und formten die «Ur-Horgner» etwa 3000 Jahre vor Christus. Heute liegen die Werkzeuge akkurat geordnet hinter acht sauber geputzten Vitrinen in einem von zahlreichen Räumen des Ortsmuseums Sust in Horgen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.